Was steckt in unserem Essen? BfR startet weltweit größte Studie

Montag, 17. Juni 2019
Aus bereits vorliegenden Daten von Verzehrstudien erstellt das BfR-MEAL-Team einen Einkaufszettel, der das deutsche Ernährungsverhalten repräsentativ abbildet. Er deckt 90 Prozent der in Deutschland verzehrten Lebensmittel ab. Zudem berücksichtigt er hoch belastete Lebensmittel, auch wenn diese selten konsumiert werden.
Foto: BfR
Aus bereits vorliegenden Daten von Verzehrstudien erstellt das BfR-MEAL-Team einen Einkaufszettel, der das deutsche Ernährungsverhalten repräsentativ abbildet. Er deckt 90 Prozent der in Deutschland verzehrten Lebensmittel ab. Zudem berücksichtigt er hoch belastete Lebensmittel, auch wenn diese selten konsumiert werden.

Mit einer siebenjährigen Untersuchung an 90 Prozent der Lebensmittel, die verzehrt werden, will Bundesernährungsministerin Julia Klöckner eine riesige Datenbasis schaffen. Anfang Juni informierte sie in Berlin am beauftragten Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) über die Ziele der MEAL-Studie.
Das Acronym MEAL steht dabei für Mahlzeiten für die Expositionsschätzung und Analytik von Lebensmitteln. Erstmals untersuche die BfR-ME

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats