Buchtipp: Ein Kulturgut mit Kultstatus
Buchtipp

Ein Kulturgut mit Kultstatus

Koch
Katharina Koch im „Wursthimmel“.
Katharina Koch im „Wursthimmel“.

CALDEN Fleischermeisterin Katharina Koch aus Calden legt mit dem Büchlein „Nordhessische Ahle Worscht – Eine Wurst mit Kultstatus“ eine Hommage an die regionale Spezialität vor.

Katharina Koch legt nach: Nachdem die Fleischermeisterin aus dem nordhessischen Calden im August 2022 ihre Lebensgeschichte mit dem Titel „Fleisch ist kein Gemüse“ aufgeschrieben hat, widmet sie ihr neues Buch der nordhessischen Ahle Worscht. 

Ob rund oder gerade, luftgetrocknet wie in Kassel oder geräuchert wie in der Schwalm – gerade ihre Vielfalt zeichnet die Ahle Worscht aus. Und es gibt wohl kaum ein Lebensmittel, das so stark mit der Region in Verbindung gebracht wird, wie diese Spezialität. Fast jeder Nordhesse hat eine Geschichte zu dieser Worscht zu erzählen. Sie erinnert viele an die Kindheit auf dem Land, an die Großeltern oder die Erlebnisse im Zusammenhang mit der hier früher üblichen Hausschlachtung. Sie löst genau das aus, was gutes Essen auslösen sollte: ein umfassendes Geschmackserlebnis, bei dem Bilder, Gerüche und natürlich der Geschmack der Vergangenheit wieder erlebbar werden. Für Nordhessen ist die Ahle Worscht also viel mehr als nur ein Lebensmittel, sie ist Teil ihrer Kultur.

Der Titel des jetzt im Gudensberger Wartberg-Verlag erschienenen, 64 Seiten umfassenden Büchleins von Katharina Koch, lautet „Nordhessische Ahle Worscht - Eine Wurst mit Kultstatus“. Es beginnt mit einem leidenschaftlichen Plädoyer von Mark Weinmeister für die aus schlachtwarmem Schweinefleisch hergestellte Spezialität. Der Regierungspräsident des Regierungsbezirks Kassel stellt die Ahle Worscht auf die gleiche Stufe wie bekannte nordhessische Wahrzeichen wie Herkules, Edersee, Documenta und Fritzlarer Dom. „Die Ahle Wurst ist Nordhessen“, bekennt er in seinem Grußwort und findet, dass sie die Region kulinarisch zusammenschweißt und mit ihrem Geschmack nach Heimat auf keiner Vespertafel fehlen darf.
„Sie schweißt unsere Region kulinarisch zusammen.“
Regierungspräsident Mark Weinmeister über die Ahle Worscht.
Die Autorin, die selbst schon an verschiedenen Orten wie Paris, New York oder Berlin gelebt und gearbeitet hat, bezeichnet die Ahle Worscht als „Konstante in meinem Leben“ und auch an exotischen Orten als Stück der Heimat gelten. Insofern ist das Buch eine wahre Hommage an die nordhessische Spezialität. Koch klärt nicht nur über die Geschichte und die Herstellung der Ahlen Worscht auf, sondern beschäftigt sich überdies mit Fragen der Nachhaltigkeit und der Zukunft der deutschen Wurstkultur. Sie erklärt auch, dass Ahle Wurst ein Oberbegriff für die naturgereifte Mettwurst ist, als Unterformen gelten Stracke, Dürre Runde und der Feldkieker, die dickste und am längsten gereifte Ahle Wurst. Wie die korrekte Schreibweise lautet, erläutert die Fleischermeisterin ebenso: Das „o“ und das „sch“ im Begriff Ahle Worschd sind ebenso wie das „d“ am Ende auf den nordhessischen Dialekt zurückzuführen. Mit Blick auf eine künftig internationale Vermarktung empfiehlt sie jedoch „Ahle Wurst“ als gängige Bezeichnung. 

Im Kapitel über technologische Herstellungsverfahren räumt Koch zunächst mit einem Missverständnis auf: Ahle Wurst ist zwar eine Rohwurst, aber auf keinen Fall eine „wunderbare Salami“, wie es Laien oft vermuten. Das beweisen die Verwendung schlachtwarmen Fleischs von im Idealfall alten, auf Stroh gehaltenen Schweinerassen, die verschiedenen Formen, die langsame Naturreifung in Reifekammern mit Lehmwänden, das Abfüllen in Naturdärme, der Verzicht auf Zusatzstoffe und der Einfluss des nordhessischen Klimas. Die Autorin erklärt in auch für Nichtfachleute verständlicher Weise den genauen Weg vom Tier bis zur genussfertigen Wurst. Für sie passt Ahle Wurst im übrigen sehr gut zu den aktuellen Trends in der Ernährungsbranche, weil es sich um ein sehr nachhaltiges Produkt handele: „Sie ist aus der Not heraus entstanden, lässt sich ohne Kühlung lagern und benötigt keine Verpackung.“

Im letzten Buchkapitel laden Rezepte wie Ahle-Wurst-Chips, -Carpaccio, -Pfannkuchen, -Quiche oder Spaghetti Carbonarazum Nachkochen ein. Denn Ahle Wurst schmeckt nicht nur mit herzhaftem Brot, sondern kann mit ihrem intensiven Aroma überall dort eingesetzt werden, wo man mageren Speck verwendet.

Das neue Buch von Katharina Koch: Nordhessische Ahle Worscht – Eine Wurst mit Kultstatus.
Wartberg
Das neue Buch von Katharina Koch: Nordhessische Ahle Worscht – Eine Wurst mit Kultstatus.

Das Buch

  • Titel: Nordhessische Ahle Worscht – Eine Wurst mit Kultstatus
  • Autorin: Katharina Koch
  • Umfang: 80 Seiten, fadengeheftetes Hardcover, zahlreiche Farbfotos
  • Verlag: Wartberg, Gudensberg
  • Preis: 15,90 Euro

Seit August 2022 ist Katharina Kochs Lebensgeschichte „Fleisch ist kein Gemüse“ erhältlich. afz - allgemeine fleischer zeitung und „Fleischwirtschaft“ zeichneten die Nordhessin im Jahr 2016 mit dem Förderpreis der Fleischwirtschaft aus.

Quelle: afz - allgemeine fleischer zeitung 51-52/2022

Newsletter-Service

Mit unseren kostenlosen Newslettern versorgen wir Sie auf Wunsch mit den wichtigsten Branchenmeldungen und nützlichen Praxistipps.

 
stats