Wettbewerb: Hungrig auf den Titel
Wettbewerb

Hungrig auf den Titel

si
Das Butcher Wolfpack um Dirk Freyberger (stehend, 5.v.r.) mit dem gesamten Betreuerstab.
Das Butcher Wolfpack um Dirk Freyberger (stehend, 5.v.r.) mit dem gesamten Betreuerstab.

AUGSBURG Das Butcher Wolfpack ist startklar für die Weltmeisterschaft der Metzger im sonnigen US-Bundesstaat Kalifornien.

Die Paletten sind gepackt, das Material ist bereits auf dem Weg nach Übersee. In weniger als einem Monat startet das Butcher Wolfpack zu seinem bisher größten Abenteuer: zur World Butchers’ Challenge in Sacramento in den Vereinigten Staaten. Hier wollen die acht Teammitglieder unter Beweis stellen, dass die besten Metzger der Welt aus Deutschland kommen.


15 Teams kämpfen am 2. und 3. September im Golden 1 Center, wo sonst die Sacramento Kings, die Basketball-Mannschaft der Hauptstadt Kaliforniens, ihre NBA-Spiele austragen. Stimmung ist also garantiert, wenn die hungrigen Wölfe endlich den Titel holen wollen. Im Jahr 2018 waren sie zum ersten Mal bei der World Butchers’ Challenge in Belfast angetreten. Um die Plätze konnten sie damals noch nicht mitkämpfen. Und dann kam Corona.

Eigentlich sollte der Wettbewerb in Kalifornien schon vor zwei Jahren ausgetragen werden. Dank der Pandemie aber hatte das deutsche Team nun glücklicherweise etwas mehr Zeit zur Vorbereitung als üblich. Mit dem damaligen Abschneiden war Team-Captain Dirk Freyberger nämlich so gar nicht zufrieden, was aber auch am Bewertungsschema lag, das in diesem Jahr deutlich fairer gestaltet ist: Die Jury besteht aus je einem Kampfrichter pro Team, das jeweils eigene wird nicht bewertet. Für das deutsche Team reist Holger Fricke als Juror mit in die USA.

Ein Ausschnitt der Produktpalette.
si
Ein Ausschnitt der Produktpalette.
Die Aufgabe, die die Metzger und Fachverkäuferinnen um Team-Captain Freyberger zu erfüllen haben, ist keine einfache: Aus einem halben Rind, einem halben Schwein, einem Lamm und drei Hähnchen gilt es innerhalb von drei Stunden und 15 Minuten küchenfertige Hingucker zu zaubern. „Mit einem gewissen Feingefühl kommen da einfach tolle Produkte bei raus“, schwärmt Team-Mitglied Matthias Endraß bei der Vorstellung des Teams in der vergangenen Woche in Augsburg. Und er verrät gleich noch eine Finesse des Wettkampfs: Die gegnerischen Captains können sich von den etwa 70 bis 80 Produkten der Teams jeweils eins heraussuchen, das zusätzlich zubereitet und verkostet wird. „Da picken die sich natürlich das vermeintlich Schlechteste heraus.“ Aber die Lösung liegt für ihn klar auf der Hand: „Es muss einfach alles so zubereitet sein, dass es ein Hochgenuss ist.“

Es geht also um Schnelligkeit und Kreativität, aber auch um Präzision: „Alles, was verwertbar ist vom Tier, muss verarbeitet werden“, erläutert Team-Manager Michael Keller. „Und der Tisch muss sauber sein.“ Bewertet wird zudem das Auftreten und das Entertainment der Teams. Und hier kommt neben dem handwerklichen Können die Leidenschaft für den Beruf ins Spiel. Und davon haben die Wölfe eine ganze Menge: „Wir sind stolz, dass wir das deutsche Metzgerhandwerk in Sacramento vertreten dürfen und dementsprechend werden wir uns auch reinhängen“, kündigt Team-Captain Dirk Freyberger an. Die Teilnahme sei ihnen Ehre und Herausforderung zugleich.
Das Team

Apprentice (Auszubildende/r): Fabian Schüttler
Young Butcher (Jungmetzger/in): Katharina Endrass-Lacher
Team: Dirk Freyberger, Michael Moser, Matthias Endrass, Katharina Bertl, Jürgen Reck, Jörg Erchinger

Quelle: afz - allgemeine fleischer zeitung 31/2022

Newsletter-Service

Mit unseren kostenlosen Newslettern versorgen wir Sie auf Wunsch mit den wichtigsten Branchenmeldungen und nützlichen Praxistipps.

 
stats