Lemgoer Pfad: Wissen über Listerien auffrisch...
imago / StockTrek Images
Gefährliche Krankheitserreger: Listeria monocytogenes.
Gefährliche Krankheitserreger: Listeria monocytogenes.

LEMGO Der „Lemgoer Pfad“ widmet sich in einem neuen Workshop der Bewertung des Listerien-Risikos in fleischverarbeitenden Betrieben.

Am Dienstag, den 15. Juni, veranstaltet die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) in Kooperation mit NSF Erdmann Analytics und jt concept eine praxisorientierte Tagung, die ausschließlich digital im Live-Stream via Microsoft Teams übertragen wird.

Die Vermeidung des Risikos, mit pathogenen Mikroorganismen, speziell mit Listeria monocytogenes kontaminierte Fleischwaren in den Verkehr zu bringen und so die Gesundheit von Verbrauchern zu gefährden, stellt sowohl für die Lebensmittelunternehmer als auch für die zuständigen Mitarbeiter der Überwachungsbehörden eine extreme Herausforderung dar.

Der Lemgoer Pfad hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Variabilität auf der Basis eines ausgearbeiteten Entscheidungspfads durch konkrete, für den Lebensmittelunternehmer und die Überwachungsbehörden kalkulierbare Daten und Zeiträume zu ersetzen. Daran wirken kompetente und sachverständige Mitarbeiter entsprechender Einrichtungen und Institutionen mit.

Die Tagungsleitung und Moderation übernimmt Prof. Dr. Ralf Lautenschläger von der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Labor Fleischtechnologie. Auf dem Podium stehen:
  • Prof. Dr. Markus Grube (KWG Rechtsanwälte),
  • Dipl.-Ing. Josef Trilling (jt concept),
  • Dr. Andreas Hartmann (NSF Erdmann Analytics),
  • Patrick Hearse (Zur Mühlen),
  • Dipl.-Ing. Gerd Untiedt sowie
  • Dr. Bianca-Marie Weimar vom Laves.

Die Teilnahmegebühr beträgt je Teilnehmer 300 Euro zzgl. MwSt. Anmeldeschluss ist am Dienstag, den 1. Juni. Hier es geht zum Programm und weiteren Informationen.

Quelle: afz - allgemeine fleischer zeitung 20/2021
stats