EU-Rindermärkte Nur Jungbullen tendieren fester

Montag, 04. November 2019
Jungrind in Bayern.
Foto: jus
Jungrind in Bayern.

Die Notierungen für Schlachtrinder an den repräsentativen Märkten der Europäischen Union haben sich Ende Oktober unterschiedlich entwickelt: Männliche Tiere konnten preislich etwas zulegen; bei Kühen und Färsen waren dagegen Abschläge zu verzeichnen.
Der EU-Durchschnittspreis für Jungbullen der Handelsklasse R3 belief sich nach Kommissionsangaben in der Woche zum 27. Oktober auf 355,07 Euro je

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats