EU-Schlachtrindermärkte Abschläge bei Kühen und Färsen

Montag, 19. Oktober 2020
Jungbullen in Weidehaltung in La Loge-aux-Chèvres.
Foto: jus
Jungbullen in Weidehaltung in La Loge-aux-Chèvres.

Die Schlachtrinderpreise in der Europäischen Union haben sich zuletzt überwiegend nur knapp behauptet. Die Preise für Jungbullen blieben stabil, jene für Kühe und Färsen gaben nach.
In der Woche zum 11. Oktober wurden für Jungbullen der Handelsklasse R3 im Mittel der meldenden Mitgliedstaaten nach Angaben der EU-Kommission 35

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats