EU-Schlachtrindermärkte Die Richtung fehlt

Montag, 06. Juli 2020
Die Schlachtrinderpreise in der Europäischen Union haben im Schnitt der Mitgliedsländer zuletzt wenig Bewegung gezeigt.
Foto: shb
Die Schlachtrinderpreise in der Europäischen Union haben im Schnitt der Mitgliedsländer zuletzt wenig Bewegung gezeigt.

Die Preise für Schlachtrinder in der Europäischen Union haben im Schnitt der Mitgliedsländer zuletzt wenig Bewegung gezeigt. Die Notierungen für Jungbullen und Färsen tendierten geringfügig schwächer, während die Preise für Kühe etwas anzogen.
Jungbullen der Handelsklasse R3 erlösten in der Woche zum 28. Juni nach Angaben der EU-Kommission im Mittel der meldenden Mitgliedstaaten 349,17&

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats