EU-Schlachtrindermärkte Jungbullen und Färsen erneut schwächer

Montag, 11. Mai 2020
Foto: MII

Die Schlachtrinderpreise in der Europäischen Union haben zuletzt überwiegend wieder nachgegeben. Die Notierungen für Jungbullen und Färsen gingen zurück, während es bei den Kühen eine Stagnation gab.
In der Woche zum 3. Mai wurden Jungbullen der Handelsklasse R3 nach Angaben der EU-Kommission im Mittel der meldenden Mitgliedstaaten für 341,71&

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats