EU-Schlachtrindermärkte Preise fallen auseinander

Sonntag, 26. Mai 2019
Weidende Charolais auf dem Hofgut Rehbachtal in Mittelhessen.
Foto: jus
Weidende Charolais auf dem Hofgut Rehbachtal in Mittelhessen.

An den repräsentativen Märkten für Schlachtrinder in der Europäischen Union haben sich in der Woche zum 19. Mai unterschiedliche Tendenzen gezeigt. Die in der ersten Monatshälfte eingesetzte Befestigung der Jungbullenpreise fand wieder ein Ende, während sich der langsame Anstieg der Notierungen für Schlachtkühe fortsetzte.
Kühe der Handelsklasse O3 verteuerten sich saisonal im gewogenen Mittel der Mitgliedstaaten um 0,53 Euro oder 0,2 Prozent auf 297,

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats