EU-Schlachtrindermärkte Preise überwiegend schwächer

Samstag, 03. Oktober 2020
Die Notierungen für Jungbullen entwickelten sich in den Niederlanden, Italien, Spanien und Deutschland freundlicher.
Foto: imago images / blickwinkel
Die Notierungen für Jungbullen entwickelten sich in den Niederlanden, Italien, Spanien und Deutschland freundlicher.

Jungbullen können sich auf dem EU-Markt noch behaupten. Für Kühe und Färsen geht es weiter abwärts.
Die Schlachtrinderpreise in der Europäischen Union haben zuletzt erneut überwiegend nachgegeben. Die Notierung für Jungbullen bewegte s

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats