EU-Schlachtrindermarkt Stabile Preise für Bullen

Montag, 09. November 2020
Entgegen dem EU-Trend konnten die Mäster in den Niederlanden bei Jungbullen ein Plus von 2,9 Prozent realisieren.
Foto: imago images / biky
Entgegen dem EU-Trend konnten die Mäster in den Niederlanden bei Jungbullen ein Plus von 2,9 Prozent realisieren.

Die Preise für Schlachtrinder in der Europäischen Union haben sich zuletzt überwiegend schwächer gezeigt.
Kühe und Färsen wurden preiswerter gehandelt, während die Erlöse für Bullen unverändert blieben. In der Woche zum 1. Nov

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats