EU-Schlachtschweinemärkte Preisdruck trotz knappem Angebot

Samstag, 21. Juli 2018
Der Fleischmarkt kommt nicht in Fahrt: Der Export stockt und die Nachfrage hierzulande enttäuscht.
Foto: jus
Der Fleischmarkt kommt nicht in Fahrt: Der Export stockt und die Nachfrage hierzulande enttäuscht.

Wegen des unbefriedigenden Fleischabsatzes üben deutsche Schlachtbetriebe Druck auf die Schlachtschweinenotierung aus - VEZG-Preis sinkt um drei Cent auf 1,41 Euro - Angebot schlachtreifer Tiere bleibt gering - Saisonaler Preisanstieg im Süden Europas kaum ausgeprägt - Spaniens Notierung unverändert.
Das Angebot schlachtreifer Schweine ist jahreszeitbedingt auf einem unterdurchschnittlichen Niveau und lässt sich hierzulande problemlos vermarkt

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats