IFFA 2019 Maßstäbe für die Zukunft

Montag, 22. April 2019
Als Nr. 1 zeigt die IFFA alle drei Jahre den Stand der Technik und fokussiert die Top-Themen der Branche.
Foto: Jochen Günther / Messe Frankfurt
Als Nr. 1 zeigt die IFFA alle drei Jahre den Stand der Technik und fokussiert die Top-Themen der Branche.

Vom 4. bis 9. Mai 2019 wird die IFFA, die Nr. 1 der Fleischwirtschaft, wieder ihre Tore öffnen. Als bedeutendste Innovationsplattform der Branche versammelt sie alle Akteure aus Industrie, Handel und Handwerk in Frankfurt am Main. Was die IFFA als Weltleitmesse so einzigartig macht, ist ihr klarer Fokus: Alles dreht sich um das wertvollste aller Lebensmittel – Fleisch.
Im Dreijahresrhythmus versammelt die Weltleitmesse IFFA alle Akteure der internationalen Fleischwirtschaft. Sie ist die globale Innovationsplattform der Branche und ihrer Prozesskette. 97% der Besucher waren vor drei Jahren mit ihrer Messeteilnahme sehr zufrieden bzw. zufrieden und planen bereits jetzt ihren erneuten Besuch für 2019. Was die Gäste an der Messe besonders schätzen: die große Bandbreite an Neuheiten, Know-how und interessante Kontakte. 

Die letzte Ausgabe der IFFA im Jahr 2016 hat ihre führende Position in der Branche bestätigt. Über 63.000 Besucher aus 143 Ländern besuchten die Messe. Mit rund 66 Prozent erreichte die IFFA einen Spitzenwert bei der Internationalität der Besucher. Zu den Top 10 der ausländischen Besuchernationen gehörten die Russische Föderation, Spanien, Polen, Italien, die Niederlande, China, die USA, Österreich, Australien und die Ukraine. Auch auf Seiten der Aussteller konnte die Messe 2016 mit einer Anzahl von 1.027 Unternehmen eine Rekordbeteiligung verzeichnen. Die Firmen kamen aus 51 Ländern und präsentierten ihre Innovationen auf einer Ausstellungsfläche von 110.000 Quadratmetern brutto.

Die IFFA ist der Ort, um zu zeigen und zu diskutieren, was die Branche aktuell bewegt und welche Themen in die Zukunft weisen. Im Fokus des Angebots und des fachlichen Austauschs stehen die Top-Themen „optimierte Produktion“, „Ressourceneffizienz“, „Food Safety“, „digitale Lösungen“ sowie „Food Trends“.

Optimierte Produktion

Optimierte Produktion ist ein Dauerthema. Unternehmen der Fleisch- und Lebensmittelwirtschaft können durch perfekt aufeinander abgestimmte Produktionsabläufe Zeit und Kosten sparen. Bei der Neubeschaffung steht die Gesamtanlageneffektivität immer mehr im Fokus aber auch in Bestandsanlagen schlummern oft Potenziale, die es zu heben gilt.

Ressourceneffizienz

Technisch werden bereits Lösungen geboten, die dabei helfen, Energie, Wasser und Rohstoffe effizient einzusetzen oder einzusparen. Energieeffiziente Antriebe, optimierter Drucklufteinsatz, verringerter Wasserverbrauch im Herstellungs- und Reinigungsprozess oder die Nutzung von Prozesswärme – das alles und viel mehr beeinflusst die Energiebilanz positiv und senkt die Produktionskosten. Bei den Verpackungen steht Materialeinsparung im Fokus.

Food Safety

Food Safety hat in der Fleischwirtschaft oberste Priorität. Der Schutz des Konsumenten und sein berechtigter Anspruch auf Qualität und Haltbarkeit durch bestmöglichen Produktschutz müssen sichergestellt sein. Auch innovative Verpackungslösungen leisten einen entscheidenden Beitrag zum Schutz des wertvollen Rohstoffes Fleisch. Lebensmittelsicherheit hat in der Fleischwirtschaft oberste Priorität. Der Schutz des Konsumenten und sein Anspruch auf Qualität und Haltbarkeit müssen sichergestellt sein.

Digitale Lösungen

Digitalisierung in der Produktion ist bereits Realität. Maschinen werden mit Sensoren, Funkmodulen und Messgeräten ausgestattet, deren Daten helfen, die Produktion zu überwachen und Prozesse zu verbessern. Ziel der „smart factory“ ist es, komplexe Abläufe perfekt zu beherrschen, resistent gegen Ausfallzeiten zu sein und jederzeit auf Änderungen im Produktionsprozess reagieren zu können.
IFFA 2019 - Digitalisierung
(Bild: Messe Frankfurt / Jochen Günther)

Mehr zum Thema

Digitalisierung Chancen für Fleischer

Food Trends – Gewürze

Die Hersteller von Gewürzen und Mischungen bieten ihren Partnern aus Fleischerhandwerk und Fleischwarenindustrie maßgeschneiderte Gesamtlösungen und Konzepte, um Innovationen anzuregen und zu fördern. Dabei gibt es Trends, die sich schon seit Jahren halten, wie etwa Clean Labelling. Der Megatrend BBQ ist seit einigen Jahren ungebrochen und macht auch in den Wintermonaten kaum noch Pause. Dementsprechend steigt der Bedarf an Marinaden und Würzmischungen, die gleichzeitig auch die aktuelle Nachfrage nach Ethno-Food, Street-Food und „Pulled Meat“ aufgreifen.

Öffnungszeiten

  • 4. – 8. Mai 2019: 9:00 bis 18:00 Uhr
  • 9. Mai 2019: 9:00 bis 17:00 Uhr
  • Weblink zur IFFA
Das könnte Sie auch interessieren
stats