Niederländische Confrérie „Dorfmetzger“ ist Europameister

Mittwoch, 17. Juni 2020
Confrérie-Botschafter Georg Forster (links) überreichte den Pokal des „Champion international“ an Jürgen Reck (Mitte). Möhrendorfs Erster Bürgermeister Thomas Fischer gratulierte.
Foto: buc
Confrérie-Botschafter Georg Forster (links) überreichte den Pokal des „Champion international“ an Jürgen Reck (Mitte). Möhrendorfs Erster Bürgermeister Thomas Fischer gratulierte.

Jürgen Reck holt beim Wettbewerb in Roermond den Sieg vor 150 Konkurrenten.

„And the Winner is: Jürgen Reck!“ Der Metzgermeister aus Möhrendorf in Mittelfranken darf sich ab sofort Europameister seiner Zunft nennen. Beim Wurst- und Schinken-Fachwettbewerb „Confrérie des Chevaliers du Goute-Andouille de Jargeau“ im niederländischen Roermond holte der 44-Jährige mit zwölf eingereichten Produkten zwölf Mal die volle Punktzahl und erhielt als Gesamtsieger den Titel „Champion International“.

Internationale Jury

150 Fleischer aus Deutschland, Österreich, Belgien, Frankreich, Italien, England und den Niederlanden nahmen diesmal mit gut 850 Produkten in neun Kategorien (von Streichwurst über Schinken bis Konserven) an dem Traditionswettbewerb teil. Eine internationale Jury bewertete die Proben anonymisiert bereits im Februar nach Konsistenz, Aussehen, Geschmack und mehr. Für den Gesamtsieg müssen Teilnehmer in mindestens fünf Produktgruppen mit je zwei Produkten dabei sein.

Die ursprünglich geplante große Feier zur Ehrung aller Landes- und Spartensieger musste wegen der Corona-Pandemie entfallen. Deshalb überreichte der „Grand Majordome“ und Botschafter der Confrérie für Süddeutschland, Metzgermeister Georg Forster (76) aus Feucht, der einst herzhaft gewürzte fränkische Produkte in dem Contest populär gemacht hat, den EM-Pokal am Betrieb von „Dorfmetzger“ Reck nahe Erlangen.

Der zeigte sich sehr geehrt, aber auch überrascht von seinem zweiten Sieg (nach 2018) beim Gipfeltreffen der europäischen Metzgergilde. Er war mit je zwei Produkten in sechs Kategorien am Start – roher und schwarzgeräucherter Schinken, Nürnberger Stadtwurst und grobe Bauernstadtwurst, Bratwurst roh und geräuchert, gekochte Krakauer, Apfel-Zwiebel-Bratwurst, grobe Leberwurst im Naturdarm und Bauern-Leberwurst im Kunstdarm, Polnische und Pfefferbeißer.

Und alle stammten aus der „normalen“ Produktion in seiner 2010 gegründeten Metzgerei. Also keine „Extrawürste“ für den Wettbewerb? Nein, das habe er früher mal gemacht, aber das bringe nichts, verriet Reck – er sei sehr selbstkritisch und mit solch einer Ware dann sowieso nie 100-prozentig zufrieden. Gute Produkte müssten einfach original und immer authentisch sein.

Innovativer Kopf

Jürgen Reck, der 1999 seine Meisterprüfung in Landshut und 2018 die Prüfung zum Fleischsommelier in Augsburg abgelegt hat, ist ein innovativer Kopf. Er kreierte bereits viele neue und oft ungewöhnliche Spezialitäten, etwa eine indische Bratwurst mit Ingwer, Curry, Kurkuma, eine „Kren-Bratwurst“ mit Meerrettich, „Leberwurstpralinen“ mit Apfel, Cranberry, Preiselbeeren und Schokoladenüberzug oder „Bratwurst-Sushi“ mit Meerrettich, stilecht gerollt als Fingerfood. Oder zuletzt eine „Ehrenamtswurst“, deren Erlös er an Vereine im Ort spendet. 

Für diese und ein breites Sortiment fränkischer Hausmacherprodukte heimste er viele Preise ein: 2012 für „Deutschlands beste Bratwurst“, 2013 als Fränkischer „Bratwurstkönig“, 2014 mit dem Publikums- und 2015 mit dem Kreativpreis beim Fränkischen Bratwurstgipfel, 2015 als Mittelfrankens „Schmankerlkönig“, 2018 als „Handwerker des Jahres“ im Landkreis Erlangen-Höchstadt. In Roermond war er bereits zehn Mal dabei und holte mehrere Landessiege. Seit 2017 fungiert Reck als stellvertretender Obermeister der Fleischer-Innung Erlangen. Sein Betrieb mit Stammsitz an der Frankenstraße 33 und einer Filiale in einem Möhrendorfer Rewe-Markt zählt heute 14 Mitarbeiter (davon vier in der Produktion, zehn im Verkauf).

Für das knapp 5.000 Einwohner zählende Möhrendorf sind die Metzgerei und ihr vielseitig engagierter Inhaber ein echtes Aushängeschild. Erster Bürgermeister Thomas Fischer (CSU) gratulierte zum Europameister-Titel und dankte Jürgen Reck – er habe als ideenreicher Handwerker dazu beigetragen, dass die Gemeinde neuerdings zu den „100 Genussorten in Bayern“ gehöre. Neben ihren Wasserrädern und Karpfen seien ihre Wurstspezialitäten inzwischen weit über ihre Grenzen hinaus bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
stats