Schlachtvieh- und Fleischmärkte Keine Entspannung in Sicht

Dienstag, 24. November 2020
 Im Fleischhandel fehlt zurzeit die Gastronomie als wichtiger Absatzkanal.
Foto: imago images / Sven Simon
Im Fleischhandel fehlt zurzeit die Gastronomie als wichtiger Absatzkanal.

Während die Preise für Schlachtschweine erneut nachgegeben haben, gestaltet sich der Handel mit Schlachtrindern unerwartet flott. Insbesondere Jungbullen werden häufig sogar als knapp beschrieben, die Preise ziehen entsprechend deutlich an.
von Dr. Tim Koch, AMIDer stockende Fleischabsatz und die stetig steigenden Angebotsüberhänge an schlachtreifen Schweinen führten in der

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats