Schlachtvieh- und Fleischmärkte Absatzkanäle fehlen

Dienstag, 03. November 2020
 Der erneute Lockdown in der Gastronomie sorgt im Fleischhandel für Turbulenzen.
Foto: imago images / Bildgehege
Der erneute Lockdown in der Gastronomie sorgt im Fleischhandel für Turbulenzen.

Nachdem die Auswirkungen der Corona-Pandemie zunehmend auch am Rindermarkt zu spüren sind, kommt es insbesondere bei den Kühen zu einem extremen Preisverfall. Bei den Schweinen verharrt die Notierung dagegen stabil auf dem sehr niedrigen Niveau der Vorwochen.
Dr. Tim Koch, AMI Schweinemarkt bleibt sehr schwierigDie Afrikanische Schweinepest zieht immer weitere Kreise und auch die Corona-Fälle nehmen

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats