Schlachtvieh- und Fleischmärkte Preise bleiben unter Druck

Dienstag, 28. April 2020
 Der Fleischabsatz klemmt, die Notierungen für Schlachttiere und Fleisch bleiben unter Druck.
Foto: imago images / Michael Weber
Der Fleischabsatz klemmt, die Notierungen für Schlachttiere und Fleisch bleiben unter Druck.

Die Märkte für Schlacht- und Nutztiere stehen weiter unter Druck, der stockende Fleischabsatz bereitet in fast allen Bereichen Probleme. Zuletzt gab insbesondere der Schweinepreis deutlich nach. Doch auch im Handel mit Rindern und Lämmern ist kaum Entspannung zu spüren.
von Dr. Tim Koch, AMI Schweinemarkt weiter schwierigDie Märkte für Schlachtschweine weisen europaweit schwächere Tendenzen auf. Der

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats