Zentralverband Naturdarm Startschuss für „Wurst hat Zukunft“

Dienstag, 12. März 2019
Bereits zum achten Mal vergibt der Zentralverband Naturdarm (ZVN) den Innovationspreis.
Foto: ZVN
Bereits zum achten Mal vergibt der Zentralverband Naturdarm (ZVN) den Innovationspreis.
Themenseiten zu diesem Artikel:

Naturdarm Innovationspreis DFV IFFA


Kreative Ideen und Konzepte rund um die Wurst haben auch 2019 wieder die Chance, mit dem Innovationspreis „Wurst hat Zukunft“ ausgezeichnet zu werden.

Bereits zum achten Mal vergibt der Zentralverband Naturdarm (ZVN) aus Hamburg diesen Award in Kooperation mit dem Deutschen Fleischer-Verband (DFV) und der afz – allgemeine fleischer zeitung. Die Bewerbungsphase ist bereits gestartet und läuft noch bis Montag, 1. April 2019. Mehr Infos zur Bewerbung, zur Zusammensetzung der Jury und zum Ablauf des Wettbewerbs gibt es unter www.innovationspreis-wurst.de

Mitmachen können alle, die sich professionell mit dem Thema Wurst beschäftigen: Ob aus Fleischerhandwerk, Fleischwarenindustrie oder einer anderen Branche. Willkommen sind auch Nachwuchskräfte aus Berufs- und Fachschulen sowie engagierte Vereine. Im Mittelpunkt muss eine bereits umgesetzte, kreative und innovative Idee rund um die Wurst stehen. Der Sieger wird auf der IFFA in Frankfurt am Montag, 6. Mai 2019, auf dem Messestand des Deutschen Fleischer-Verbands (DFV) gekürt. Die im Rahmen des Wettbewerbs eingereichten kreativen Ideen werden mit 1.000 Euro belohnt. 

Das Rennen um den Innovationspreis 2016 machte die mobile Wurstmanufaktur des Vereins Freunde der Thüringer Bratwurst. Mit ihrer Ausstattung kann Wurst mit alten oder neuen Handwerkstechniken hergestellt werden – und das an jedem Ort und unter Einhaltung aller geforderten hygienischen Standards.

Innovationspreis Naturdarm 2016
(Bild: ZVN)

Mehr zum Thema

Innovationspreis Naturdarm Wurst hat Zukunft

2013 erhielt das Stadtmarketing Neuwied den Preis für sein Currywurst-Festival, der Blogger Thorsten Brandenburg bekam einen Sonderpreis für die innovative Grillwurst-Kreation „Wurstlollie“. Für ihre Salamibrezel zeichnete der Zentralverband im Jahr 2010 Gunther und Helga Hornung aus der Odenwaldgemeinde Lautertal aus.

„Das Kultprodukt Wurst ist auch nach mehr als 2.000 Jahren Geschichte topaktuell“, bekräftigt Heike Molkenthin, Vorsitzende des Zentralverbands Naturdarm. „Und mehr denn je achten die Konsumenten bei Fleischwaren auf Nachhaltigkeit und Natürlichkeit.“ Gerade in der jungen Food-Szene spielt Wurst eine große Rolle – ob digital auf Facebook, Instagram & Co, live im Fachgeschäft, in Manufakturen oder mobil aus dem Foodtruck.

Für die neue Generation des kreativen Handwerks verstärkt Lena Michaelis (25) von der Metzgerei Neupert in Maintal die Jury des Awards. Sie bestand 2018 ihre Meisterprüfung und zählt zu den zehn besten Jungmeistern in ihrem Kammerbezirk.
Michaelis Lena
(Bild: asm)

Mehr zum Thema

Karriere im Fleischerhandwerk „Quasi mein eigener Chef“

Das könnte Sie auch interessieren
stats