Grillsaison Steaks & Co. gibt‘s von O bis O

Freitag, 14. Juni 2019
Der Hype um den Gin scheint vorüber zu sein: Deshalb aromatisieren die Jungs ihre „Steaksorte des Jahres 2019“ lieber mit einem Schuss Whisky.
Foto: mm
Der Hype um den Gin scheint vorüber zu sein: Deshalb aromatisieren die Jungs ihre „Steaksorte des Jahres 2019“ lieber mit einem Schuss Whisky.

Mit der Grillsaison verhält es sich bei Katharina und Sebastian Jung aus dem Darmstädter Stadtteil Wixhausen wie mit der Nutzungsdauer von Winterreifen: Sie dauert von Ostern bis Oktober – allerdings bestätigen Ausnahmen die Regel.
Der Favorit des derzeit ein wenig schwächelnden Grillsommers 2019 heißt in der Wixhausener Metzgerei Robert Jung „Whisky-Meersalz-Steak“. Damit ist dieses Produkt die insgesamt vierte „Steaksorte des Jahres“ in dem Fachgeschäft im kleinsten und nördlichsten Stadtteil von Darmstadt.

Sebastian und Katharina Jung, beide Fleischermeister mit großer Passion, vertreten den Standpunkt, dass man seinen Kunden immer wieder etwas Neues bieten muss. Der 34-jährige Juniorchef geht sogar noch einen Schritt weiter und erklärt ein wenig drastisch: „Man muss sein Angebot immer wieder überprüfen und das rauswerfen, was nicht läuft.“ Dieser Philosophie fiel beispielsweise das Schwenksteak mit Kräutern und Zwiebeln zum Opfer. „Die Zwiebeln fallen sowieso durch den Grillrost“, lautet eine weitere, plausible Begründung. Das Produkt wurde aus dem Sortiment verbannt – Kunden, die es unbedingt haben wollen, müssen es vorbestellen.

Anstelle der obligatorischen Schwenksteaks riefen die beiden jungen Fachleute 2015 die „Steaksorte des Jahres“ aus. Der „Sommerstar“ kam als erstes aufs Podest. Dieses Steak machte seinem Namen alle Ehre und verdrängte die Versionen mit Paprika von ihrem angestammten Thekenplatz. Danach folgten das mit Arabica-Kaffee veredelte, trendige „Barista-Steak“ sowie das „Schoppe-Steak“. Dessen Würzmischung rühren die Fleischermeister mit dem hessischen Nationalgetränk Äppelwoi an. Sebastian Jung bekennt: „Ich bin ein absoluter Gegner von flüssigen Würzmitteln.“ Er pinselt die Steaks lieber lagenweise ein, mengt das Ganze – klassisch und wie früher praktiziert – sorgfältig durch und verhindert damit, dass das marinierte Fleisch zu stark tropft.

Langeweile kommt bei dem Fleischerpaar also nicht auf. Normalerweise bestücken sie ihre Grilltheke von Ostern bis Oktober mit allen Produkten aus ihrem umfangreichen Sortiment: „Von ‚O‘ bis ‚O‘ – man kann den Zeitraum fürs Grillen im Prinzip mit der Saison für die Winterreifen vergleichen“, scherzt der Jungmeister und nennt im gleichen Atemzug die Ausnahme der Regel: „Bei uns geht es los, wenn das Wetter mitspielt. Unsere Kunden erhalten aber auch an Weihnachten oder an Silvester Steaks und Würstchen auf Bestellung.“
Zwei Meister, viele Ideen: Sebastian und Katharina Jung modeln ihre Grilltheke immer wieder um.
Foto: mm
Zwei Meister, viele Ideen: Sebastian und Katharina Jung modeln ihre Grilltheke immer wieder um.
Die gesamte Theke der in einem Wohngebiet ansässigen Metzgerei umfasst stolze 13 Meter. In einem guten Viertel davon werden Grill- und Barbecue-Fans schnell fündig. Dort stehen neben den „Steaksorten des Jahres“ Spieße, Hackfleischprodukte, grobe, feine, Paprika- oder Wildschweinwurst zur Auswahl. Das Grillwurstsortiment wird – wie die Steaks – laufend auf den Prüfstand gestellt und immer wieder neu abgewandelt: Aus der Basisrezeptur entstand beispielsweise der Spinat-Käse-Griller. Inspiriert von der Fußball-WM der Männer in Brasilien kreierte der Fleischermeister den Samba-Griller mit Hirtenkäse, Jalapeños und schwarzen Oliven. Damit auch die Fans vom Frauenfußball auf ihre Kosten kommen, legte er Hähnchen-Bruschetta-Steaks auf. Verkauft wird natürlich stilecht in Deutschland-Trikots.

„Wir spielen sehr gern mit Produktnamen“, gibt Sebastian Jung zu. Mitunter verraten sie den Grillfans, auf was sie sich beim Essen gefasst machen müssen: Wer einen der „Bösen Jungs“ auf den Rost legt, beißt später in ein recht scharfes Rindswürstchen. Der Clou: Das darin verarbeitete Chilipulver bezieht der Meister als exklusive Importware aus den USA. Seinen Faible für Naturgewürze wandelt er sogar in bare Münze um. Den im vergangenen Jahr getesteten Rub füllte er in dekorative Gläser ab, deklarierte sie anwendungsbezogen mit „Universal Meat“ oder „All you need is beef“ und verkaufte ihn zum Stückpreis von fünf Euro. Die Rezepte für die hausgemachte Grillbutter lehnt Katharina Jung an das Thekensortiment an, denn der Aufstrich soll zu Fleisch, Spießen und Würsten passen. Grundzutat ist eine qualitativ hochwertige Buttermarke, etwa Meggle, die beispielsweise mit Ananas und Curry aromatisiert und in Gläser abgefüllt wird.

Statt Kunden Preisnachlässe für Großeinkäufe zu geben, packen die Jungs lieber ein Gläschen Butter oder eine Ausgabe des Magazins „Fine & Food“ als extra Goody dazu. Außerdem bitten sie die Gastgeber, ihnen Fotos von ihrer Grillparty zu schicken. „Da holen wir uns immer wieder tolle Anregungen“, berichtet Sebastian Jung und gibt zu, dass er immer wieder in Fachzeitschriften, bei Kollegen und sogar in Supermärkten auf visuellen Ideenklau geht.
  • Schaschlikspieße mit Puten- und Schweinefleisch gibt es in verschiedenen Variationen. Besonders exotisch: der Kokosnuss-Curry-Putenspieß.
    Schaschlikspieße mit Puten- und Schweinefleisch gibt es in verschiedenen Variationen. Besonders exotisch: der Kokosnuss-Curry-Putenspieß. (Bild: mm)
  • 35107.jpeg
    (Bild: mm)
  • Rubs wie „All you need is beef“ erhalten die Kunden in dekorativen Gläsern.
    Rubs wie „All you need is beef“ erhalten die Kunden in dekorativen Gläsern. (Bild: Metzgerei Jung)
  • Die Kunden können zwischen verschiedenen Kreationen wählen: Kaffeeliebhaber kommen bei dem Barista-Steak auf ihre Kosten.
    Die Kunden können zwischen verschiedenen Kreationen wählen: Kaffeeliebhaber kommen bei dem Barista-Steak auf ihre Kosten. (Bild: mm)
  • Die Fußball-WM in Brasilien inspirierte die Jungs: So entstanden die Samba-Griller mit Hirtenkäse, Jalapeños und schwarzen Oliven.
    Die Fußball-WM in Brasilien inspirierte die Jungs: So entstanden die Samba-Griller mit Hirtenkäse, Jalapeños und schwarzen Oliven. (Bild: mm)
  • 35111.jpeg
    (Bild: mm)
  • 35115.jpeg
    (Bild: mm)
  • Die Metzgerei Jung bietet auch Grillzubehör an.
    Die Metzgerei Jung bietet auch Grillzubehör an. (Bild: mm)
  • 35108.jpeg
    (Bild: mm)
  • Auch auf der Suche nach den passenden Saucen für das Grillevent werden Kunden schnell fündig.
    Auch auf der Suche nach den passenden Saucen für das Grillevent werden Kunden schnell fündig. (Bild: mm)
  • Die gesamte Bedientheke umfasst stolze 13 Meter.
    Die gesamte Bedientheke umfasst stolze 13 Meter. (Bild: mm)
  • 35114.jpeg
    (Bild: mm)
Das könnte Sie auch interessieren
stats