Kultprodukt Mit Currywurst in den Stadion-Rängen heimisch

Sonntag, 08. Dezember 2019
Dirk Schulz beliefert die Gastronomie im Bochumer Ruhrstadion mit seinen Currywürsten – mindestens noch bis 2022.
Foto: rh
Dirk Schulz beliefert die Gastronomie im Bochumer Ruhrstadion mit seinen Currywürsten – mindestens noch bis 2022.

Der Sänger und Komponist Herbert Grönemeyer setzte dem Snack-Bestseller der Fleischerei Dönninghaus in Bochum ein musikalisches Denkmal mit Kultstatus.

Nein, geschrieben hat Grönemeyer den Song nicht – und dennoch darf er auf keinem Konzert des Kohlenpott-Poeten fehlen. Dabei geht es um ein Stück Heimatverbundenheit und noch mehr kulinarische Identifikation. Gemeint ist unverkennbar jenes Produkt, dass die Fleischerei Dönninghaus groß gemacht hat und dessen Hymne jeder im Revier mitsingen kann: „Gehse inne Stadt, wat macht dich da satt – ´ne Currywurst!“

Noch weniger als beim Stadtbummel oder beim Konzert darf das in pikanter Tunke gereichte Zielobjekt des Magenknurrens bei den Heimspielen des VfL Bochum fehlen. Egal, in welcher Liga und auf welchem Tabellenplatz die Profis auf dem Rasen gerade stehen: Für die Fans sind nicht nur die Tore, sondern auch die Imbiss-Stände von Bedeutung. Chef der lukullischen Logistik ist Fleischermeister Dirk Schulz, Inhaber der 1938 gegründeten Fleischerei Dönninghaus.

Wer nicht so lange im Stadion anstehen möchte, kann das Versäumte auch im Anschluss nachholen: Das Büdchen, mit dem der Ahnherr der Fleischerei vor Jahrzehnten im so genannten Gastro-Quartier „Bermuda-Dreieck“ in der Bochumer City startete, ist nach einem kompletten Neubau immer noch vorhanden und serviert die in gleichmäßige Scheiben geschnittene Stärkung auch an jenen Samstagnachmittagen, an denen die Profi-Kicker des VfL ihre Auswärtsspiele absolvieren. Längst sind die Currywurst, ebenso wie die Sauce dazu, zu Kultstatus gelangt. Wurst und Sauce werden sogar bundesweit versandt.

„Die ‚Echte‘ von Fleischer Dönninghaus ist absoluter Kult.“
Reinhard Mokanski, Rewe-Markt Mokanski in Herne
Nicht dem Lied, das an der Theke der Verkaufsstelle entstanden sein soll, ist dies zu verdanken, sondern in erster Linie dem Geschmack, ist die Familie überzeugt. Das Rezept wird als Familiengeheimnis und somit als Chefsache behandelt. „Die macht uns keiner nach“, ist Dirk Schulz zuversichtlich. Daher heißen Wurst und Homepage auch in aller Bescheidenheit „DieEchte.de“.

Und so kommt es vor, dass die Wurst aus der letzten noch produzierenden Fleischerei in der Innenstadt regelmäßig ihren Platz in den lokalen Medien findet. Allerdings nicht im Wirtschafts-Ressort, sondern auf der Sportseite. Bereits seit fast einem Jahrzehnt besteht die Partnerschaft von Profi-Club und Wurstmacher. Die Fortsetzung ist beschlossene Sache. Bis zum Jahr 2022 kommt im Ruhrstadion nichts anderes auf den Grill. In einem Interview bekräftigt der Marketing-Direktor und Vertriebs-Chef des Vereins, Christoph Wortmann, den Willen zur weiteren Kooperation.
„Seit zehn Jahren besteht die Partnerschaft mit dem Profi-Club.“
Dirk Schulz, Fleischerei Dönninghaus
Was mit einer Verkaufshütte mitten in der Stadt begann, wurde zum stetig umlagerten Umsatzbringer und die Wurst – nach Originalrezept fast zu 100 Prozent aus Schweinefleisch – zum Verkaufs-Hit. Zwischen drei und fünf Tonnen Brühwurst im typischen Naturdarm verlassen wöchentlich die Wurstküche an der Brückstraße. Die Bratwurst hat mit 70 Prozent den Löwenanteil. Je nach Jahreszeit und Fußballsaison geht „Die Echte“ auch an 30 Imbiss-Buden, an inhabergeführte Rewe-Läden im Ruhrgebiet sowie an die Veranstalter von Sommerfesten und Grill-Events.

Die Inhaber Dirk und Bettina Schulz sind sich jedenfalls sicher, dass das optimale Zusammenspiel von Gewürznote und Konsistenz ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist. Und damit sind sie auch einer Meinung mit den Prüfern der Meister-Stücke Nordrhein-Westfalen. Insgesamt neun Mal gab es eine Gold-Urkunde, zwei Mal wurden die Produkte von Dönninghaus mit Silber ausgezeichnet.
Currywurst
(Bild: Irene Krauß)

Mehr zum Thema

Das beste Stück Das Chillup macht die Currywurst

Wer nicht den Weg nach Bochum findet, kann die Produkte der „Kultwurstmanufaktur“ nach Hause bestellen. Der Online-Shop entwickelt sich ebenso positiv wie der Verkauf der metzgerei-typischen Textilien. Der echte Fan, der zur „Echten“ Bratwurst steht, kann dieses Bekenntnis per T-Shirt und Schürze zeigen. Für Hardcore-Fans gibt es das Baumwoll-T-Shirt in schwarz mit dem Aufdruck „Kultwurstesser“. Eine Snack-Bestellung, die für sich spricht. Selbstverständlich „in allen gängigen Größen ab M“, wie die Homepage wirbt.

Das könnte Sie auch interessieren
stats