Onlinehandel Zu jedem Produkt gibt es eine Portion Emotion

Donnerstag, 05. April 2018
Die Wurstfliege aus dem Sortiment von The Butcher’s Daughter.
Foto: Lang
Die Wurstfliege aus dem Sortiment von The Butcher’s Daughter.

Sie heißen „Kalewu“, „Herrenset“ oder „Opas Freude“: Marie-Christine Lang und Matthias Lau vertreiben herzhafte Delikatessen aus dem Fleischer-Fachgeschäft via Internet.

Die Metzgerstochter zog von zu Hause aus und entwickelt das elterliche Unternehmen mit ihrem Partner weiter – allerdings in einer Entfernung von rund 600 Kilometern.

Die beiden Gründer stellten ihr Start-up-Unternehmen auf dem Deutschen Fleisch Kongress von afz und „Fleischwirtschaft“ im vergangenen Herbst der Fachöffentlichkeit dem Fachpublikum vor. Das Betreiben eines Onlineshops ist nicht neu, innovativ ist das Drop-Shipping-Konzept für einen fleischerhandwerklichen Betrieb. Lang und Lau – das ist die Kombination einer Marketingexpertin mit Wurzeln im Fleischerhandwerk und eines Web-Allrounders, der sich selbst als E-Commerce-Freak und Genussmensch beschreibt. Die beiden tauften ihr Unternehmen auf den Namen „The Butcher’s Daughter“. 

„Den Geschmack meiner Kindheit sollen alle genießen dürfen.“
Marie-Christine Lang
In der Wahlheimat Hamburg fehlte Marie-Christine Lang immer öfter der Geschmack aus Kindheitserinnerungen. Wer beste und selbst hergestellte Lebensmittel kennt, stellt Ansprüche. Gleichzeitig entwickelt sich ein Sendungsbewusstsein dafür, andere Mitbürger für hochwertige Qualität aus eigener Produktion zu begeistern. Außerdem liegen regionale Erzeugnisse aus handwerklicher Manufaktur im Trend. So entstand die Idee, Aufschnitt, Mettwürste und Aufstriche sowie Geschenksets aus dem elterlichen Betrieb im Mannheimer Stadtteil Neckarstadt, die Metzgerei Harry Lang, zu vertreiben. Während sich Lang ums Marketingkonzept kümmerte, gestaltete Lau den Onlineshop. 

Er funktioniert so: Das Team von Harry Lang und seiner Frau Barbara Lang-Kirchenbauer produziert im Stammgeschäft. Das verarbeitete Fleisch stammt aus artgerechter Tierhaltung. Tochter Marie-Christine und Partner Matthias offerieren von Hamburg aus ein kleines überschaubares Sortiment über ihre Webseite. Dort geben die Online-Kunden ihre Bestellung auf, die sofort nach Mannheim weitergeleitet, dort bearbeitet und versandfertig gemacht wird.
Beliebte Geschenk-Schachtel: Das große Herrenset in der Zigarrenkiste mit jeweils drei fein geräucherten Westfälinger Mettwürsten mit Paprika, Kümmelwürstchen und Chili-Frankfurtern.
Foto: Lang
Beliebte Geschenk-Schachtel: Das große Herrenset in der Zigarrenkiste mit jeweils drei fein geräucherten Westfälinger Mettwürsten mit Paprika, Kümmelwürstchen und Chili-Frankfurtern.
Der Onlinevertrieb erfordert eine ständige aktive Kommunikation, denn Lebensmittel verkaufen viele Anbieter im Netz. Im Marketing setzt „The Butcher’s Daughter“ deshalb auf eine sehr emotionale Ansprache, die Geschichten erzählt. Dazu gehören überlieferte Rezepturen aus drei Generationen ebenso wie Fotos aus der „guten alten Zeit“. Neben der eigenen Homepage werden dazu die sozialen Netzwerke Facebook, Twitter und Youtube mit Informationen bestückt. Transparenz ist dabei ein Muss ebenso wie der Bezug des Rohstoffs Fleisch von kleinen Höfen, gentechnikfreie Fütterung von Rindern und Schweinen sowie die eigene, handwerkliche Produktion.
Kunden kaufen immer öfter anlassbezogen ein. Deshalb entwickelten Lang und Lau verschiedene Produktkategorien. Während zu einer „Brotzeit“ frische Kalbsleberwurst ideal passt, sind ausgefallenere Rezepturen wie Chili- & Kümmel-Mettwürstchen ein „Abenteuer“. Als Mitbringsel kommen feinste Mettwürste daher: in der Zigarrenkiste als „Geschenk“ beispielsweise im Set mit Whiskey für einen Herrenabend.

Das könnte Sie auch interessieren
stats