Onlineshop Meertens macht die Wurst mobil

Freitag, 17. August 2018
Breit gefächert: Die Webseite der Metzgerei Meertens hat vieles zu bieten. Vom Mittagstisch über das Catering bis hin zum Online-Shop bekommen Besucher einen Eindruck über das Angebot.
Foto: Screenshot: www.wurst-mobil.de
Breit gefächert: Die Webseite der Metzgerei Meertens hat vieles zu bieten. Vom Mittagstisch über das Catering bis hin zum Online-Shop bekommen Besucher einen Eindruck über das Angebot.

Fast jeder berufstätige Kunde kennt die Situation: Es hat mal wieder etwas länger bis zum Feierabend gedauert, und die Zutaten für‘s Abendbrot müssen noch besorgt werden. Doch wer will sich dann noch lange vor der Bedientheke beim Fleischer seines Vertrauens in die Warteschlange einreihen und das auch noch kurz vor Ladenschluss?

Um eine optimale Lösung anzubieten, Stammkunden vom bequemen Einkauf im Fachgeschäft zu begeistern und diesen zeitsparender zu gestalten, hat die Fleischerei Meertens-Busch in Übach-Palenberg (Kreis Heinsberg) im äußersten Westen vom Nordrhein-Westfalen einen Onlineshop ins Leben gerufen. Dieser bringt die Bestellung per Internet und die persönliche, schnelle Abholung im Laden unter einen Hut. „Schneller und praktischer geht es kaum“, findet Inhaber Thomas Busch. Zwar sei der Webshop für sich allein kein großer Umsatzbringer. Er ist aber auf einem guten Weg, sich als Einkaufsoption zu etablieren. „Inzwischen hilft die Kontaktmöglichkeit via Internet, unsere Stoßzeiten zu entzerren“, so Busch. Das kommt auch den Mitarbeitern zugute.

Start in ein neues Zeitalter

Mit der Einrichtung der Webseite vor vier Jahren begann das Zeitalter des Online-Shops bei der Fleischerei. Dabei greift Busch auf seine langjährigen Erfahrungen zurück, die er mit der Bereitstellung von abwechslungsreichen Mittagsmenüs gesammelt hat. Auch im Bereich Catering bietet er einen Komplettservice inklusive Stehtische, Sitzgelegenheiten, Geschirr, Besteck und fachkundigem Personal. Sein Liefergebiet erstreckt sich vom Kreis Heinsberg über die Städteregion Aachen und dem Kreis Düren bis in die niederländischen Grenzorte.
Mariniertes Bauchfleisch als Beispiel: Das Produkt wird in der gewünschten Stückzahl in den digitalen Einkaufswagen gelegt und kann später abgeholt werden.
Foto: Screenshot: www.wurst-mobil.de
Mariniertes Bauchfleisch als Beispiel: Das Produkt wird in der gewünschten Stückzahl in den digitalen Einkaufswagen gelegt und kann später abgeholt werden.
Besonders in der Grillsaison nutzen Kunden die Bestellung von ihrem Büro aus. „Wenn Grillwetter angekündigt ist, haben wir Hochsaison“, lautet Buschs Erfahrung. Wer sich sein Essen oder die Fleisch- und Wurstwaren nicht persönlich in einer der Filialen abholen kann oder will, bekommt die georderten Speisen und Lebensmittel auch nach Hause geliefert. „Leider hat es einige Zeit gedauert, bis bei uns die entsprechenden Internet-Möglichkeiten zur Zahlungsabwicklung eingerichtet waren“, erläutert Busch. Solange die Zahlung online oder per Karte nicht ordnungsgemäß funktionierte, ließen sich die Kunden auf die Barzahlung beim Auslieferungsfahrer ein. Neben eigenen Fahrern wurde – nicht zuletzt wegen der unmittelbaren Nähe der Postniederlassung – die DHL als Partner gewonnen. Geliefert wird in Styropor-Behältern; mit praktischen Einweg-Kühlelementen bestückt, erhalten sie die Kühlkette aufrecht.

Die elektronische Verkaufsplattform hat sich inzwischen erfreulich gut entwickelt und erlaubt einen detaillierten Bestellvorgang. Bei der Gestaltung des Online-Diensts erwies sich der Service-Aspekt als größte Herausforderung. Sonderwünsche sind inzwischen möglich.

Kein Ersatz für stationären Verkauf

Auf Basis eines Excel-Dokuments werden Sonderwünsche in die Bestellung eingepflegt. Danach wird eine PDF-Datei als Auftragsbestätigung erstellt. Sie weist den detaillierten Zahlbetrag aus. Ein Bezahl-Link zur elektronischen Abwicklung des Kaufs ist derzeit noch in Arbeit, in Kürze soll auch die Rückmeldung der geleisteten Zahlung direkt beim Kunden möglich sein.

Die Lieferzeiten für das Mittagsgeschäft liegen zwischen zwölf und 15 Uhr, abends zwischen 16:30 und 19:30. Die Telefon-Hotline ist von neun bis 18:30 Uhr erreichbar. Thomas Busch: „Der Einkauf per Lieferdienst soll das Erlebnis an unserer Theke nicht ersetzen, sondern ergänzen.“ Es gehe eben nichts über fachkundige Beratung und ein paar nette und persönliche Worte, während der Kunde zwischen Fleisch, Wurst und Feinkost auswählt.

Die Ergänzung des traditionellen stationären Fachgeschäfts durch das zeitgemäße und komfortable Online-Pendant funktioniert nach Auskunft des Verkaufsteams erstaunlich gut. Dabei zeige sich immer wieder, dass die Thekenpräsentation Kaufimpulse schürt, sowie Auswahl und Menge der Zusatzkäufe beeinflussen. Wer zu Hause im Sessel sitzt, lässt sich tendenziell seltener zu Impulskäufen verleiten. Es sei denn, die Website ist verlockend aufgebaut und schafft es, Bedürfnisse zu wecken.
Große Auswahl: Das Sortiment der Metzgerei ist in Kategorien eingeteilt, aus denen man auswählen kann – etwa von welchem Tier das Fleisch stammen soll, oder ob es beispielsweise Wurst, Grillgut oder Gehacktes sein soll.
Foto: Screenshot: www.wurst-mobil.de
Große Auswahl: Das Sortiment der Metzgerei ist in Kategorien eingeteilt, aus denen man auswählen kann – etwa von welchem Tier das Fleisch stammen soll, oder ob es beispielsweise Wurst, Grillgut oder Gehacktes sein soll.
Wer seinen Kunden am Bildschirm die Gelegenheit einräumt, Wünsche klar zu artikulieren und Varianten der Standardartikel auszuwählen, steigert nach den Erfahrungen bei Meertens den Durchschnitts-Bon erheblich. Dies beginnt beim Angebot von fertig portionierten Feinkostsalaten für 1,50 Euro und muss bei der Flasche Wein zum festlichen Braten nicht aufhören.

Um ihre Website optimal gestaltet werden sollte, zog die Fleischerei eine darauf spezialisierte Agentur zu Rate. Sie recherchierte vor Ort, wohin die Kunden beim Betreten der Metzgerei zuerst schauen. Der Aufbau der Startseite wurde dementsprechend angepasst. Ist die Website einmal installiert, halten sich die laufenden Kosten im erträglichen Rahmen. Lediglich die Aktualisierung, die Datenpflege und die optische Gestaltung der Seiten schlagen mit gewissen Summen zu Buche. Wo nun die Unterschiede zum Einkaufsverhalten ohne Lieferoption liegen, erläutert der Chef so: „Bei uns bestellen überwiegend Stammkunden, die auch zum Einkauf in den Laden kommen und uns vertrauen.“

Viele davon greifen zur Computermaus, um beispielsweise größere Mengen Fleisch und Wurst für den jeweiligen Tag zu ordern oder sich über Angebote des Tages oder der Woche zu informieren. Auch diejenigen, die sich genau über die gegebenenfalls vorhandenen, deklarationspflichtigen Allergene bei den einzelnen Waren informieren wollen, finden die Angaben für die ganze Bandbreite von rund 220 Posten auf der Website hinterlegt.
Der Ludwig - Onlineshop
(Bild: Der Ludwig)

Mehr zum Thema

Onlineshop Die fette Beute kommt bequem im Karton

Das könnte Sie auch interessieren
stats