Anuga FoodTec: Innovationen sichern Wettbewe...
Anuga FoodTec

Innovationen sichern Wettbewerbsfähigkeit

FRANKFURT Ende März versammelte sich in Köln das internationale „Who is Who“ der Lebensmitteltechnologie. Die Anuga FoodTec hat als Innovationstreiber für die Lebensmittelwirtschaft mehr als 45.000 Fachbesucher aus dem In- und Ausland versammelt.

Auch die Fleischbranche profitiert vom Zuspruch zahlreicher Experten. Die Anzahl der Anbieter von Innovationen für die Gewinnung, Verarbeitung und Produkttechnologie von Fleisch, Verpackungslösungen sowie passgenauen Dienstleistungsangeboten legte deutlich zu. Weltweite Trends wie die Ressourceneffizienz und die Berücksichtigung einer nachhaltigen Lebensmittelproduktion führten zu einer gesteigerten Nachfrage nach neuen Technologien und Anwendungen.



Als „Cross-over-Messe“ versammelt die Anuga FoodTec viele Lebensmittelbranchen unter einem Dach. Deshalb können Fleischexperten über den Tellerrand schauen und Technologien und Lösungen anderer aus anderen Branchen adaptieren. Davon profitieren die Unternehmen des Fleischsektors entlang der Kette einerseits und gleichermaßen die Verbraucher. Denn Konzepte zum Einsparen von Energie, Wasser und Rohstoffen setzen klare Impulse in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Sie passen dazu gut in eine Marketingstrategie.

Wer sich hier glaubhaft und nachweisbar engagiert, kann parallel als Lieferant punkten. Das zeigen eindrucksvoll auch die International FoodTec Awards, die die Innovationskraft zu neuen Chancen und Möglichkeiten antreiben und nicht nur bei den Preisträgern ein Mehr an Wettbewerbsfähigkeit unter Beweis stellen.

Der Handel sucht darüber hinaus bei den Herstellern nach Argumenten, die ihm in der Gunst der Verbraucher bei der Wahl der Einkaufsstätte einen Vorteil versprechen. König Kunde will zunehmend mehr für die Erledigung seiner Versorgungswünsche in Bezug auf Einkaufscenter und Produkt ein sauberes Gewissen erleben. Das gilt inzwischen nicht nur für tierische Lebensmittel.

Dennoch werden die Verbraucher kurz- und mittelfristig in erster Linie auf die Verkaufspreise schielen und damit die knappe Kalkulation des Handels weiter anfeuern. Die Megatrends Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit sowie in letzter Konsequenz auch die Mitarbeiterorientierung gewinnen unterdessen weiter an Bedeutung.

Dieser Zwickmühle können die Partner der Kette der Fleischwirtschaft nur durch Innovationskraft begegnen. Insofern sensibilisiert der Besuch einer Messe für Ideen, gesellschaftliche Strömungen und zeigt als Branchenplattform Lösungen auf. Und die werden benötigt, denn alleine in Deutschland kaufen 97 Prozent der Bevölkerung Fleisch und fast alle Wurst.

Quelle: FleischWirtschaft 4/2015
stats