Ehrenamt erfordert Pflichtbewusstsein

Ehrenamt erfordert Pflichtbewusstsein

Kommentar von Bernd Feuerstein zum Unternehmertag des LIV NRW

Seit dem letzten Jahr bezeichnet die nordrhein-westfälische Berufsvertretung ihre Landesverbandstreffen als Unternehmertage. Ziel dieser Umbenennung ist eine Öffnung der Zusammenkunft für alle Mitglieder. Doch wo waren sie?

Zumindest für die Obermeister sollte die jährliche Zusammenkunft, die längst mehr ist als ein Abhandeln der Regularien, ein Pflichttermin sein. Aber auch Gäste waren in diesem Jahr rar gesät.

Alle Innungsoberen sind Unternehmer und führen ein Geschäft. Das ist gut so und da kann es vorkommen, dass dieses Vorrang hat. Zu den Pflichten des Innungschefs gehört es dann aber, einen Vertreter für Tagungen wie diese zu organisieren. Jede Innung muss ihre Mitglieder bei solchen Zusammenkünften vertreten. Gerade vor dem Hintergrund, dass die Diskussion um die Organisationsstruktur auf der Tagesordnung stand.

Bei diesem Thema ist es fünf vor zwölf. Vielleicht ist das vielen noch nicht bewusst. Wen das alles nicht interessiert, sollte sich überlegen, wofür er gewählt wurde und dann lieber das Engagement anderen überlassen.
Quelle: afz – allgemeine fleischer zeitung 38/2014
stats