Fleischfreie Alternativen: Das Original muss ...
Jörg Schiffeler
Fleischfreie Alternativen

Das Original muss mit Charme und Wortwitz Flagge zeigen

Dienstag, 04. August 2020

FRANKFURT Für große Verwunderung hat vor kurzem Jaap Korteweg gesorgt.

Der „Vegetarian Butcher“ drängt in die Fleischverbände. Er will in der Branchenpolitik mitmischen und möchte überdies einer der größten Metzger der Welt werden. Gegen dieses Ziel ist nichts einzuwenden, schließlich zählen die Wurstfabrikanten hierzulande zu den besten Produzenten fleischfreier Alternativen. Plakaten und Spots mit wortwitzigen Werbesprüchen ist momentan kaum zu entkommen. Jetzt hat der Niederländer noch eins draufgesetzt und Anträge auf eine Mitgliedschaft im Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie (BVDF) und im Deutschen Fleischer-Verband (DFV) clever inszeniert – in Social Media und per Presseinfo.


Was für eine Show! Ja, da hat ein börsennotiertes Unternehmen die Marketingmaschinerie in Gang gesetzt. Was das wohl kostet, werden Sie sich fragen. Alles kein Problem, die Produktfamilie gehört zum internationalen Unilever-Konzern und muss ihre Linie breiter vermarkten. Was der umtriebige Holländer nun wiederum im Fleischerhandwerk bewegen will? Metzger, die den Geschmack von Fleisch genauso lieben wie er, sollen ihren Freunden vom vegetarischen Metzger erzählen. In diesem, im YouTube-Video ausgestrahlten Anspruch, schwingt eine Mission mit, die weder die fleischerhandwerklichen Betriebe noch die Fleischverarbeiter benötigen.
Warum? Auf einem Sandplatz für Tennis kann ich auch nicht mit Stollen-Sohle Fußball spielen. Die Charme-Offensive aus den Niederlanden sollte das Fleischerhandwerk wachrütteln, denn die Lebensmittelindustrie und ihre Lobbyisten wollen den hart erarbeiteten Veggie-Leitsatz wieder aufweichen. Allen voran wollen Rügenwalder Mühle, Taifun-Tofu & Co., dass die Lebensmittelbuchkommission nachbessert. Frankreich hat sich anders entschieden und ein Verbot von Fleischbezeichnungen für Veggie-Produkte im Gesetzblatt veröffentlicht. Wenn wir – ihre afz - allgemeine fleischer zeitung – über vegetarische oder vegane Erzeugnisse berichten, bringt das viele Leser in Rage. Auch diesmal möchten wir einfangen, was Menschen sowie Märkte bewegt und den Betrieben nützt.

Quelle: afz - allgemeine fleischer zeitung 32/2020
stats