Salz im Safe
Birgit Winterhalder-Spee

Salz im Safe

Dienstag, 10. Juli 2012

Kommentar von Birgit Winterhalder-Spee

Salzgrotten gelten bei stressgeplagten Zeitgenossen als Inbegriff von Wellness-Oasen. Aber nicht nur Menschen bekommt das durch Salz entstehende Mikroklima beim Entspannen gut, sondern auch dem Rindfleisch beim Reifen.

Abhängen im Kühlhaus war gestern. Jetzt sind Reifeschränke und -kammern im Laden angesagt. Sie erlauben den Kunden einen ungehinderten Blick auf das über Wochen darin ruhende Beef, bis es jenen perfekten Dry-Aged-Grad erreicht hat, den Kenner schätzen und sich etwas kosten lassen.

Noch nicht in vielen, aber immerhin in einigen Fachgeschäften steht schon ein solcher Delikatessen-Tresor. In Worms gibt es jetzt davon ein deutschlandweit einmaliges Luxusmodell: die mit einer Salzwand ausgestattete, begehbare Schatzkammer in der Metzgerei David.

Mit der Dry-Aged-Methode und der dazugehörigen Reifekammer liebäugelte der Inhaber schon eine ganze Weile. Als er via Facebook in einem Metzgerforum auf den Hinweis zu einem australischen Elite-Fleischer und dessen ungewöhnlichen Showroom stieß, war er wie elektrisiert. Das war’s! Und – fast – genauso ist es auch geworden.

Denn mit seinem Enthusiasmus steckte Jürgen David sogar seinen Ladenbauer regelrecht an. Dessen Einrichter flogen eigens nach Sydney, um sich ein reales Bild der umschwärmten Vorlage zu verschaffen. Die kleinere Version des Originals vom fünften Kontinent lockt nun viele neue Fleischfans ins Wormser Fachgeschäft, das sich mit dem Salz im Safe binnen Kurzem den Ruf einer Edel-Metzgerei erworben hat.
Quelle: afz – allgemeine fleischer zeitung 28/2012
stats