afz-Barometer: Grillgut heizt Umsätze an
Jörg Schiffeler
afz-Barometer

Grillgut heizt Umsätze an

Donnerstag, 01. Oktober 2015

FRANKFURT Steaks und Würstchen von glühenden Rosten liegen im Trend. Der entwickelt sich immer weiter, weil nicht mehr nur in den Sommermonaten der Grill angeworfen wird.

 Dazu ist der Hype um die besten Edelstücke entbrannt, werden amerikanische Teilstücknamen im Deutschen geläufig und bringen den Metzgern überall neue Kundentypen an die Bedientheke. Davon profitiert das Fleischerhandwerk, wenn die einzelnen Betriebe es verstehen diese Entwicklung aufzugreifen und passgenaue Angebote feilen.



Diese sind aus betriebswirtschaftlicher Bewertung sogar besonders lukrativ: Mit gereiften Fleischspezialitäten lassen sich höhere Preise erzielen. Nicht umsonst bauen viele Fleischer-Fachgeschäfte und Frischemärkte ins Auge fallende Dry-Aged-Beef Schränke in ihre Länden ein, die die Blicke der Kunden geradezu magisch anziehen.

Wie viel Wertschöpfungspotenzial hier drin steckt, lässt sich durch Marktbeobachtung analysieren. Wem das unangenehm ist, der muss kein Mystery-Shopping andernorts durchführen. Inzwischen gibt es zahlreiche Anbieter im Internet, die sich die besonderen Fleischqualitäten zu exklusiven Preisen bezahlen lassen.

Neben einem ausgesuchten Edelfleisch entwickeln sich Snacks und Imbiss vom Metzger als Wachstumsmotor. Sie sind eine sichere Bank.

Quelle: afz 40/2015
stats