Ranking der Fleischwirtschaft 2020 Die Top 10 Wursthersteller

zusammengestellt von Jörg Schiffeler
Mittwoch, 11. November 2020
Foto: jus

Der Konsolidierungsdruck in der Fleischwirtschaft stieg 2019 abermals. Insbesondere die Fleischverarbeiter litten unter den hohen Preisen für ihren Rohstoff Schweinefleisch, die sie oft nicht an die Kunden des Einzelhandels weitergeben konnten.
Die deutschen Wursthersteller haben 2019 mehr produziert als im Jahr zuvor. Dabei besonders beliebt: Brühwürste wie Frankfurter, Wiener oder Lyoner. Den Gesamtumsatz der Branche beziffert der BVDF für das Jahr 2019 auf rund 20 Mrd. Euro (2018: 17 Mrd. Euro).

Die zehn größten Wursthersteller 2019

Zur-Mühlen-Gruppe, Böklund

1.

Die Zur-Mühlen-Gruppe steht mit einem Gesamtumsatz von 1 Mrd. Euro  an der Spitze der zehn größten Fleischverarbeiter in der Bundesrepublik. Zur Mühlen vereint die Fleischverarbeiter Böklunder, Gutfried, Heines, Jensen's, Könecke, Naumburger, Plumrose, Schulte, Redlefsen, Zerbster Original. Das Unternehmen aus Schleswig-Holstein gehört zur Tönnies-Gruppe.



The Family Butchers, Nortrup und Versmold

2.

Die neue Nummer zwei sind die aus Kemper und Reinert entstandenen The Family Butchers (TFB) mit kumulierten 733 Mio. Euro Umsatz in 2019.



Bell Deutschland, Seevetal

3.

Die deutsche Niederlassung des eidgenössischen Fleischkonzerns Bell Food Group aus Basel erwirtschaftet hierzulande 338 Mio. Euro.



Wolf, Schwandorf

4.

Das Familienunternehmen aus der Oberpfalz erwirtschaftete im Jahr 2019 einen Umsatz von 310 Mio. Euro.



Sutter, Gau-Bickelheim

5.

Das Unternehmen aus Rheinhessen hat seine Wurzeln in einer Metzgerei. Es entwickelte sich zu einem der großen Fleischverarbeiter und rollte ein eigenes Discount-Format an sechs Standorten aus. Fleischwaren Sutter erzielte 2019 Erlöse in Höhe von 296,4 Mio. Euro.



Ponnath, Kemnath

6.

Die Meistermetzger aus der Oberpfalz blicken auf eine mehr als 300-jährige Geschichte. Unter der Marke Schlütter‘s Echte vertreibt die Gruppe zum Beispiel die EU-geschützten Nürnberger Rostbratwürste. Das Familienunternehmen setzte zuletzt 284,3 Mio. Euro um.



Stockmeyer, Bad Rothenfelde

7.

Die Traditionsmarke Stockmeyer unter dem Dach der Heristo AG erwirtschaftete 266,7 Mio. Euro.



Rügenwalder, Bad Zwischenahn

8.

Die Rügenwalder Mühle setzte ihr Wachstum fort. Bei den fleischfreien Alternativen erzielten die Niedersachsen Zuwächse von bis zu 100 Prozent und halten mit großem Abstand die Spitzenposition in diesem Segment. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Familienunternehmen 242 Mio. Euro.



Vinzenzmurr, München

9.

Das Traditionsunternehmen der Familie Brandl aus der bayerischen Landeshauptstadt ist sowohl ein Produzent von Fleischwaren und Wurst als auch ein Betreiber eines großen Filialnetzes mit mehr als 200 Verkaufsstellen. 2019 erwirtschafteten die Münchner 198 Mio. Euro.



Sauels, Kempen

10.

Der Fleischwarenhersteller Sauels AG aus Kempen am Niederrhein bedient überwiegend den Discount. Mit dem Norderneyer Seeluftschinken führte das im Jahr 1901 gegründete Unternehmen erstmals ein Produkt mit einer Markenstrategie ein. Die Nordrhein-Westfalen erlösten 2019 einen Umsatz von 195,8 Mio. Euro.
Die zehn größten Hersteller von Fleischwaren und Wurst erlösten 2019 insgesamt 3,86 Mrd. Euro.
Foto: afz-Grafik
Die zehn größten Hersteller von Fleischwaren und Wurst erlösten 2019 insgesamt 3,86 Mrd. Euro.
Lesen Sie auch den Kommentar „Hart umkämpfter Markt sorgt für Bewegung“ von Sandra Sieler. Zu den Top 10 Gruppen geht es hier weiter.
Das könnte Sie auch interessieren
stats