Kommentar von
Sandra Sieler

Raus aus der Opferrolle

Dienstag, 22. Januar 2013

Kommentar von Sandra Sieler

„Auf in die Schlacht.“ BVE- und BLL-Chef Christoph Minhoff beginnt seine neuen Ämter mit klaren Vorstellungen. Vorbei sein sollen die Zeiten, in denen sich die Hersteller wertvoller Lebensmittel wegducken, während Medien und selbst ernannte Verbraucherschützer sie munter von einer Negativ-Schlagzeile zur nächsten treiben.

Unterfüttert werden soll die künftig lautstark und selbstbewusst wahrnehmbare Stimme der Ernährungswirtschaft durch die Tätigkeit des Vereins „Die Lebensmittelwirtschaft“. Dieser will – mit wissenschaftlicher Expertise – helfen, die öffentlichen Diskussionen zu versachlichen und Realitäten zu vermitteln.

In der Zielrichtung des künftigen Branchenauftritts und der Kommunikation waren sich beim Frische Forum Fleisch alle einig. Im selben Moment aber zeigte sich die Schwierigkeit dieser Aufgabe: Die Lebensmittelwirtschaft ist wie ihre Produktpalette äußerst vielseitig. Es wird also spannend zu beobachten, wie man sich auch bei heiklen Themen auf gemeinsame Positionen einigt und diese mit gebündelter Kraft vertritt. Man denke nur an das Beispiel Ferkelkastration, das Handwerk und Industrie völlig unterschiedlich betrachten.

Im Lauf des Jahres wird sich zeigen, ob die Zahl 2013 bald für die Trendumkehr in der Kommunikation steht: raus aus der Opferrolle, hinein die eine lenkende Position.
Das könnte Sie auch interessieren
stats