Alternative Produkte Start-ups mischen die Fleischwelt auf

Donnerstag, 14. November 2019
Bei seiner Studienreise durch die USA sprach Prof. Windhorst (rechts) auch mit Arturo Elizondo, Gründer und CEO von Clara Foods, einem Unternehmen, das Eiweiß durch Fermentation produziert.
Foto: Windhorst
Bei seiner Studienreise durch die USA sprach Prof. Windhorst (rechts) auch mit Arturo Elizondo, Gründer und CEO von Clara Foods, einem Unternehmen, das Eiweiß durch Fermentation produziert.

Beinahe wöchentlich kommen neue fleischfreie Alternativen auf den Markt. Beim 14. Deutschen Fleisch Kongress berichtet Professor Hans-Wilhelm Windhorst über seine Gespräche mit Start-ups in den USA.

Die Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung und die Bekämpfung des Klimawandels sind zwei zentrale Menschheitsfragen. Junge Unternehmer und Investoren, die Risikokapital bereitstellen, glauben, eine Antwort gefunden zu haben: Hochwertige Proteine sollen in Zukunft nicht mehr durch Tierhaltung erzeugt werden, sondern mit weniger Ressourcen in neuen Verfahren wie Zellvermehrung oder Fermentation. Prof. Hans-Wilhelm Windhorst, vom Wing – Wissenschaft und Innovation für nachhaltige Geflügelwirtschaft, wird auf dem 14. Deutschen Fleisch Kongress einen Einblick darüber geben, welche Unternehmen und Technologien die Fleischproduktion der Zukunft beeinflussen können.

DFK 2018 - Auftakt GfK
(Bild: Thomas Fedra)

Mehr zum Thema

14. Deutscher Fleisch Kongress Jungunternehmer beweisen Mut

Der Wissenschaftler aus dem niedersächsischen Vechta hat sich bei einer Studienreise in den Vereinigten Staaten von Amerika selbst ein Bild vom Entwicklungsstand gemacht. Dabei befragte Windhorst die jungen Unternehmer Arturo Elizondo (Clara Foods), Josh Tetrick (Just) und Brian Spears (New Age Meats) zu ihren Beweggründen und nahm ihre Konzepte unter die Lupe.

Sein Fazit lautet: „Es nicht mehr die Frage ob sich diese Produkte im Markt durchsetzen, sondern wann. Start-ups, die ihre Produkte auf Basis pflanzlicher Proteine erzeugen, fügen sich exzellent in den gegenwärtig zu beobachtenden gesellschaftlichen Trend ein und werden deshalb erfolgreich sein – auch wenn einige konventionell arbeitende Unternehmen dies als wenig wahrscheinlich ansehen“, warnt Windhorst die klassischen Fleischverarbeiter.

Im Themenschwerpunkt „Disruption. Transformation. Neue Märkte“ wird Prof. Bastian Halecker erklären, wie Technologie und Daten dabei helfen können, eigene Disruptionen zu erzeugen. Der Deutsche Fleisch Kongress wird von der Conference Group der dfv Mediengruppe veranstaltet. Medienpartner sind die im dfv erscheinenden Fachzeitschriften afz - allgemeine fleischer zeitung, „Fleischwirtschaft“ und Lebensmittel Zeitung.

Der Kongress

Termin: Dienstag 19. und Mittwoch 20. November

Ort: RheinMain CongressCenter, Wiesbaden

Tickets kaufen

Weitere Infos zur Veranstaltung


Unser Film zeigt Impressionen von dem hochkarätigen Event und Teilnehmer beschreiben, was sie an dem alljährlichen Branchentreff so schätzen. Schauen Sie rein:

Das könnte Sie auch interessieren
stats