14. Deutscher Fleisch Kongress Smarte Lösungen gegen die Lebensmittelverschwendung

Freitag, 15. November 2019
Unter Schutzgas verpacktes Hähnchenbrustfilet mit einem photochromen Temperatur-Zeit-Indikator.
Foto: Daniel Abrams
Unter Schutzgas verpacktes Hähnchenbrustfilet mit einem photochromen Temperatur-Zeit-Indikator.

Intelligente Verpackungen helfen dem Verbraucher zu entscheiden, ob ein Lebensmittel noch konsumiert werden kann oder auch nicht. Allerdings gestaltet sich die Einführung in der Praxis schwierig.

In Deutschland werden jedes Jahr rund sechs Mio. t Lebensmittel in Haushalten entsorgt. Mehr als die Hälfte der gesamten „Lebensmittelverschwendung“ geht damit auf das Konto der Verbraucher. Die Bundesregierung nimmt das Thema ernst und startete das Programm „Zu gut für die Tonne“ unter Federführung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Ein Grund für die große Menge an weggeworfenen Lebensmitteln ist die Angst vor verdorbener Ware. Davon sind neben Milchprodukten insbesondere auch Fleisch, Fleischwaren und Wurst betroffen.

Neben Verhaltensänderungen wie dem Einkauf angemessener Mengen und dem Einhalten der Kühlkette können auch moderne Verpackungen dabei helfen, die Verluste von Lebensmitteln zu reduzieren. Das Thema „Smart Packaging“, die Entwicklung intelligenter Verpackungen für Fleisch und Wurst ist deshalb auch ein Thema beim 14. Deutschen Fleisch Kongress 2019 in Wiesbaden. Prof. Judith Kreyenschmidt präsentiert intelligente Verpackungen, bei denen auch Prozesse in den fleischerzeugenden Ketten optimiert werden können.

Kochtopf
(Bild: pxhere.com)

Mehr zum Thema

Lebensmittelverschwendung Fast jeder Dritte verschätzt sich beim Kochen

Temperatur-Zeit-Indikatoren ermöglichen eine produktbegleitende integrative Temperaturkontrolle vom Verpacken bis zum Verbrauch. Die Farbe des Labels gibt Auskunft darüber, ob die Kühlkette eingehalten wurde. Diese Systeme werden in der Praxis bereits seit Längerer Zeit eingesetzt, etwa beim Transport von Medikamenten. Noch relativ neu sind Biosensoren, die die Anwesenheit von pathogenen Keimen anzeigen oder Gassensoren, die die Zusammensetzung der Atmosphäre messen. Die Zu- oder Abnahme von Sauerstoff oder Kohlendioxid können ein Hinweis darauf sein, dass die Verpackung undicht ist und die Ware schneller zu verderben droht.

Die smarten Verpackungen helfen dem Konsumenten bei der Entscheidung, ob die Ware nach dem Ende des Mindesthaltbarkeitsdatums (MHD) noch genusstauglich ist. Umfragen zeigen, dass Verbraucher die Einführung solcher Verpackungen befürworten, Handel und Industrie sind dagegen aber eher skeptisch eingestellt.
Forum der Fleischwirtschaft 2019 - Ausstellung
(Bild: Hermann Pentermann)

Mehr zum Thema

Forum der Fleischwirtschaft Plastik wird zum Kassengift

Im Themenschwerpunkt „Digitalisierung.SCM.Smart Packaging.“ wird außerdem Prof. Matthias Lütke Entrup, Hoveller Holzmann Consulting, berichten, welche Transformationen durch die Digitalisierung der Wertschöpfungskette in der Fleischindustrie zu erwarten sind.

Der Deutsche Fleisch Kongress wird von der Conference Group der dfv Mediengruppe veranstaltet. Medienpartner sind die im dfv erscheinenden Fachzeitschriften afz - allgemeine fleischer zeitung, „Fleischwirtschaft“ und Lebensmittel Zeitung.

Der Kongress

Termin: Dienstag 19. und Mittwoch 20. November

Ort: RheinMain CongressCenter, Wiesbaden

Tickets kaufen

Weitere Infos zur Veranstaltung


Unser Film zeigt Impressionen von dem hochkarätigen Event und Teilnehmer beschreiben, was sie an dem alljährlichen Branchentreff so schätzen. Schauen Sie rein:

Das könnte Sie auch interessieren
stats