Anzeige Luftentfeuchtung in der Lebensmittelindustrie

Montag, 16. November 2020
Foto: Condair GmbH

Für störungsfreie Produktionsprozesse in der Lebensmittelindustrie müssen neben einer guten Raumluftqualität auch konstante, eng begrenzte Raumtemperaturen und Raumluftfeuchten eingehalten werden.

Bei der Produktion, Verarbeitung und Lagerung von Lebensmitteln ist das Einhalten von strengen Hygienerichtlinien von entscheidender Bedeutung für eine dauerhaft hohe Produktqualität. Neben einer guten Raumluftqualität sind für störungsfreie Produktionsprozesse oft auch konstante, eng begrenzte Raumtemperaturen und Raumluftfeuchten sicherzustellen. Diese werden aber aufgrund von Feuchteeinträgen durch warme, feuchte Außenluft sowie durch die Feuchteabgabe von Personen und Produkten ständig beeinträchtigt.

Luftentfeuchtung sorgt für hygienische Produktionsbedingungen

Kontamination durch Kondensat
Eine präzise, anwendungsoptimierte Luftentfeuchtung spielt zur Einhaltung der hohen Hygienestandards in der Lebensmittelindustrie eine maßgebliche Rolle. Tendenziell müssen bei Produktionen mit leicht verderblichen Lebensmitteln die Raumtemperaturen in den Produktions-, Labor- oder Lagerräumen auf einem eher niedrigen Niveau gehalten werden. Dringt dann, etwa durch die Öffnung der Raumzugänge, wärmere Luft in den Raum ein, kann sich die damit gleichzeitig eindringende Feuchtigkeit schnell als Kondensat an Decken, Wänden oder an den Oberflächen der Geräte und Einrichtungsgegenstände absetzen.

An den Stellen, wo sich dauerhaft Feuchtigkeit niederschlägt, wird der Boden für die Bildung von Mikroorganismen, wie Pilze und Bakterien, bereitet. Ähnlich negativ wirkt sich die kondensierende feuchte Luft vorwiegend an den metallischen Bestandteilen von Geräten oder Einrichtungsgegenständen aus. Dies begünstigt die Entstehung von Korrosionsschäden, birgt Gefahren der Kontamination durch Kondenswasser und erschwert so das Einhalten der geforderten Hygienebestimmungen.
Foto: Condair GmbH

Korrosionsschäden durch Luftentfeuchtung vermeiden
An den oft sehr großen Oberflächen von Rohrleitungen und Armaturen, die mit kaltem Wasser durchflossenen werden, setzt sich schnell Kondenswasser ab – je mehr, desto niedriger die Temperaturen an diesen Oberflächen sind. Die Folgen davon können weitreichend und in der Konsequenz kostspielig sein. Durch eine dauerhafte Einwirkung von Feuchtigkeit setzt an den betroffenen Stellen mit der Zeit Rost an. Schlimmer noch: Je nachdem, wo sich die Leitungssysteme befinden, kann das kondensierte Wasser auch in sich darunter befindende Produktions- oder Lagerbehälter gelangen und dort, je nach Funktion der Anlagenelemente im Produktionsprozess, erhebliche Schäden anrichten.

Der Einsatz von Luftentfeuchtungssystemen auf Basis von Adsorptions- oder Kondensationstechnologien beugt Kondensation, Korrosion und Schimmelbildung vor und verhindert so dauerhafte Schädigungen der Produkte und Produktionsanlagen.

Stoffreaktionen vermeiden und Rohstoffgüte bewahren

Um eine möglichst optimale industrielle Verarbeitung und eine schadenfreie Lagerung von chemischen Stoffen sicherzustellen, gilt es, Entfeuchtungssysteme zu konzipieren, die exakt an die Bedürfnisse und Prozesse der Herstellerunternehmen angepasst sind. Derartige Systemlösungen setzen in der Regel schon bei der Anlieferung der Roh- und Ausgangsstoffe an, um bereits in dieser Phase die Vorteile einer optimalen Luftfeuchtesteuerung zu nutzen.

Wichtig dabei ist: Selbst geringfügige Abweichungen von der „idealen“ Feuchte können sich im Ablauf des weiteren Prozessgeschehens negativ auf die dabei verwendeten Stoffe und ihre Spezifika, aber auch auf mögliche Reaktionen untereinander auswirken. Wichtig ist neben der Gewährleistung einer zuverlässigen Qualität auch eine gleichbleibende Konsistenz der Produkte im Hinblick auf ihre Riesel- und Fließfähigkeit. Nur so können die entsprechenden Lager-, Förder- und Dosiersysteme bestmöglich eingesetzt werden.
Foto: Condair GmbH

Broschüre „Luftentfeuchtung in der Lebensmittelindustrie“

Besonders dort, wo hygroskopische Substanzen, wie Pulver, Mehl und Zucker, eingesetzt und verarbeitet werden, ist eine geringe Luftfeuchte von höchster Bedeutung, um ein Verklumpen der Produkte zu vermeiden. Die neue Broschüre von Condair behandelt speziell das Thema „Sicherstellen geringer Raumluftfeuchten in der Lebensmittelindustrie“ in der Theorie und anhand von Beispielen. Dazu werden verschiedene Verfahren und Techniken für eine besonders betriebssichere, effiziente und wirtschaftliche Luftentfeuchtung vorgestellt.

Hier können Sie die Broschüre Luftentfeuchtung in der Lebensmittelindustrie kostenfrei bestellen.

Kontakt:
Condair GmbH
Parkring 3
85478 Garching
Tel.: +49 89 207 008 0
Website: www.condair.de
Das könnte Sie auch interessieren
stats