Afrikanische Schweinepest Virus erreicht Peking

Samstag, 01. Dezember 2018
Einkaufsstraße in Peking.
Foto: Natalie Klein
Einkaufsstraße in Peking.

Die Volksrepublik China kämpft gegen weitere Ausbrüche der Afrikanischen Schweinepest. Die Regierung spricht von insgesamt rund 600.000 gekeulten Tieren. Transportbeschränkungen sollen vermieden werden. Ein abweichender ASP-Virus wurde bei Wildschweinen nachgewiesen.
Erste Fälle der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in der Hauptstadt Peking hat das dortige Landwirtschaftsministerium bestätigt. Nach Angaben

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats