Anuga 2019: Seismograph der Gesellschaft
Anuga 2019

Seismograph der Gesellschaft

Koelnmesse
Rund 7.500 Anbieter aus 106 Ländern präsentieren fünf Tage lang das Weltmarktangebot an Nahrungsmitteln und Getränken.
Rund 7.500 Anbieter aus 106 Ländern präsentieren fünf Tage lang das Weltmarktangebot an Nahrungsmitteln und Getränken.

KÖLN Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner eröffnete die Jubiläumsausgabe der Anuga. Die Ministerin informierte sich bei einem Rundgang durch die Kölner Messehallen über Neuheiten und Zukunftstrends. Messe läuft noch bis Mittwoch.

Vor 100 Jahren fiel der Startschuss für die erste Anuga. Heute ist „die Messe ein Spiegel der Gesellschaft und Seismograph für die Bedürfnisse und Erwartungen von uns Verbrauchern“, bekannte Ressortchefin Julia Klöckner bei der Eröffnungsveranstaltung. Präsident Friedhelm Dornseifer vom Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels (BVLH) forderte die Politik dazu auf, „die Lebensmittelwirtschaft dabei zu unterstützen, Nachhaltigkeit, Profitabilität und Kundenwünsche in Einklang zu bringen.“

Der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE), Dr. Wolfgang Ingold, erinnerte in einem Grußwort daran, dass bei aller Digitalisierung und Weiterentwicklung des Onlinehandels Lebensmittel immer Bestand haben werden. „Wir können nicht virtuell essen“, konstatierte der Gesellschafter des ostwestfälischen Fleischverarbeiters Franz Wiltmann und frühere Präsident des Bundesverbands der Deutschen Fleischwarenindustrie (BVDF).

Impressionen von der Anuga 2019: Menschen, Produkte, Messehallen

Die weltgrößte Fachmesse der Ernährungswirtschaft erwartet zu ihrem 100. Jubiläum rund 165.000 Besucher. So viele strömten im Jahr 2017 in die Messehallen am Rhein. Rund 7.500 Aussteller aus 106 Ländern präsentieren neue Produkte, innovative Trends und zukunftsorientierte Konzepte. Weitere Infos zur Anuga finden Sie in unserem Themenkanal.
Quelle: fleischwirtschaft.de
stats