Corona-Ferien Schulfrei auch für angehende Meister

Montag, 16. März 2020
Solidarisch mit #flattenthecurve: Der 441. Meisterkurs der Fleischerschule Landshut macht Zwangspause.
Foto: 1.Bay.Fleischerschule
Solidarisch mit #flattenthecurve: Der 441. Meisterkurs der Fleischerschule Landshut macht Zwangspause.

Wenn in ganz Deutschland die Schulen geschlossen bleiben, trifft das natürlich auch die Bildungseinrichtungen des Fleischerhandwerks. In Augsburg, Landshut und Weiterstadt ist der Unterricht bis auf weiteres ausgesetzt.

„Das Wohl unserer Schüler steht für uns an erster Stelle“, kommentiert Schulleiter Anton Schreistetter von der Fleischerschule Augsburg die Entscheidung der Führungsspitze des Fleischerverbands Bayern. In Augsburg ruht der Unterricht seit dem heutigen Montag voraussichtlich bis zum 19. April 2020. Die für diesen Zeitraum geplanten ÜLU-Kurse und der Fleischsommelierkurs, der am 23. März 2020 begonnen hätte, werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, erläutern die Verantwortlichen. Kurse, die nach dem 19. April beginnen, sollen dann wieder wie geplant stattfinden. „Sollte sich die Situation vorher positiv verändern, können wir darauf ohne Probleme kurzfristig reagieren“, schaut Schreistetter optimistisch voraus.

„Stand still“ auch in Landshut. Die 1. Bayerische Fleischerschule hat ihren 441. Meisterkurs zwei Wochen vor der Abschlussprüfung unterbrochen und die Ausbildung im Teil IV (Arbeitspädagogischer Lehrgang) um mindestens fünf Wochen verschoben. Auch hier soll es - je nach Lage - frühestens am 20. April weitergehen. Ebenfalls verschoben werden der 442. Meisterkurs und ein dreitägiger Kurs zum Schinkensommelier, die beide ursprünglich am 26. März starten sollten.

Bratwurst Stadion
(Bild: imago images / Hartenfelser)

Mehr zum Thema

Coronavirus Fleischer fürchten um Absatz

„Sicherheit geht vor!“, betont auch die Landshuter Schul-Geschäftsführerin Barbara Zinkl. Die Kursverschiebungen seien unausweichlich gewesen – auch deshalb, weil Referenten aus dem Ausland (etwa Sensorik-Experte Manfred Winkler, Österreich) nach Schließung der Grenzen gar nicht mehr anreisen könnten. Aber man werde alles tun, damit die Teilnehmer die Zwischenzeit zum Lernen nutzen könnten, zudem flexible Schulungsmodelle (etwa in Urlaubsphasen) und unbürokratische Umbuchungen anbieten.

Auf dem Rhein Main Campus der Handwerkskammer Rhein-Main finden ebenfalls seit Dienstag weder überbetriebliche Lehrlingsunterweisungen (ÜLU) noch Meistervorbereitungskurse statt. Die veränderte Risikobewertung habe diese Entscheidung notwendig gemacht, heißt es auf der Webseite.

Telefonischer Kontakt:

  • Augsburg: 0821/56861-0
  • Landshut: 0871/72030
  • Weiterstadt: 069/97172-818
Das könnte Sie auch interessieren
stats