Corona-Krise Im Bann des Virus

Dienstag, 10. März 2020
Inzwischen sind alle Bundesländer vom Coronavirus betroffen. Informierten auf der Bundespressekonferenz über die Risikobewertung und weitere Einschränkungen (von links): Präsident Prof. Dr. Lothar Wieler vom Robert Koch-Institut, Prof. Dr. Christian Drosten (Institut für Virologie an der Charité) und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.
Foto: imago images / Xinhua
Inzwischen sind alle Bundesländer vom Coronavirus betroffen. Informierten auf der Bundespressekonferenz über die Risikobewertung und weitere Einschränkungen (von links): Präsident Prof. Dr. Lothar Wieler vom Robert Koch-Institut, Prof. Dr. Christian Drosten (Institut für Virologie an der Charité) und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

Die Corona-Epidemie beeinträchtigt das öffentliche Leben. Vereinfachung für Bezug von Kurzarbeitergeld kommt. Absagen von Veranstaltungen lassen Außer-Haus-Konsum sinken.
Das Coronavirus breitet sich in Deutschland immer weiter aus. Inzwischen sind in allen Bundesländern Infektionsfälle mit dem neuen Erreger SARS-CoV-2 bestätigt worden. Das teilte das Robert Koch-Institut (RKI) mit. 

Unterdessen wächst die Unsicherheit bei Bürgern und Unternehmen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erwartet weitere Einschränkungen für das öffentliche Leben, während das Bundeskabinett am Mittwoch (11. März) einen erleichterten Bezug von Kurzarbeitergeld auf den Weg bringen wird. Details über Liquiditätshilfen, Bürgschaften und Steuerstundungen für betroffene Branchen, wie sie der bayerische Ministerpräsident Markus Söder ins Spiel brachte, fehlen bisher. Die Arbeitgebervereinigung Nahrung und Genuss (ANG) begrüßt die von der Großen Koalition beschlossenen Erleichterungen und warnt zugleich vor krisenbedingten Liquiditätsengpässen. 

Mehr zum Thema

Regionale Wirtschaftskreisläufe Nicht nur in der Krise sind kurze Lieferketten ein Gewinn

Mit wirtschaftlichen Verwerfungen müssen auch Metzgereien, Wurstfabriken und Schlachtunternehmen rechnen. Die von der Bundesregierung und mehreren Bundesländern empfohlene Absage von Großveranstaltungen bleibt nicht ohne Folgen. In der Schweiz hat die Bell Food Group ihre Generalversammlung um zwei Monate verschoben. Hierzulande sagte der IVBFF sein Jahresmeeting für das kommende Wochenende ab. Die Hamburg Messe hat die Internorga auf den 20. bis 24. Juni verlegt. Die Schließung von Stadien, Schulen und Kitas sowie reduzierte Belegschaften in Betrieben und Behörden beeinträchtigen den Außer-Haus-Konsum. Das zeigt sich an der Lage im Kreis Heinsberg, dessen Bürger hierzulande von besonderen Quarantänemaßnahmen betroffen sind. Überdies haben viele Unternehmen aus Sicherheitsgründen die Betriebsgastronomie für externe Gäste geschlossen.

Das Corona-Dossier

Die wichtigsten Branchen-Nachrichten zur Corona-Krise haben wir hier für Sie in einem Dossier zusammengestellt. Das Coronavirus setzt der Wirtschaft weltweit zu und macht weder vor Länder- noch vor Branchengrenzen halt. Deshalb bündeln die Top-Titel der dfv Mediengruppe, zu der auch afz - allgemeine fleischer zeitung, „Fleischwirtschaft“ und fleischwirtschaft.de gehören, fortan die wichtigsten Berichte aus verschiedenen Branchen in einem „Corona-Dossier“ - von der Lebensmittelindustrie über Gastronomie und Hotellerie bis Touristik, von Agrarwirtschaft und Fleischwirtschaft über Verpackung und Finanzen bis hin zu Marketing und Fashion. Hier geht es weiter.
Das könnte Sie auch interessieren
stats