EU-Schlachtrindermärkte: Notierungen bröckeln...
EU-Schlachtrindermärkte

Notierungen bröckeln weiter

Jörg Schiffeler, jus

BRÜSSEL Die Preise für Schlachtrinder an den repräsentativen Märkten der Europäischen Union haben in der Woche zum 25. September überwiegend weiter nachgegeben. Nur der Durchschnittspreis für Jungbullen der Handelsklasse R3 konnte sich mit 363,31 Euro je 100 Kilogramm Schlachtgewicht (SG) im Vorwochenvergleich behaupten. Dabei bewegten sich die Notierungen in den Haupterzeugerstaaten kaum vom Fleck.

BRÜSSEL Die Preise für Schlachtrinder an den repräsentativen Märkten der Europäischen Union haben in der Woche zum 25. September

Jetzt kostenfrei registrieren und jetzt sofort alle Artikel auf fleischwirtschaft.de kostenfrei lesen.

Die Registrierung beinhaltet die Newsletter fleischwirtschaft.de inklusive dem wöchentlichen Snacksnewsletter.

 

Sie sind Abonnent, oder bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.

stats