Fleischfreie Alternativen Gute Geschäfte ohne Fleisch

Dienstag, 09. Juli 2019
Das Segment der Fleischalternativen ist ein lukratives Feld für Investoren.
Foto: Lidl
Das Segment der Fleischalternativen ist ein lukratives Feld für Investoren.
Themenseiten zu diesem Artikel:

A.T. Kearney Rügenwalder Lidl


Der Markt der Alternativen wächst weiter. Lukratives Feld für Investoren. Ökologische Vorteile könnten dem Segment nachhaltigen Schub geben, sagt eine aktuelle Studie.
Weltweit wird der Fleischmarkt weiter wachsen, allerdings verdrängen pflanzliche Alternativen und Laborfleisch zunehmend das tierische Original. Zu dieser Einschätzung kommt die Unternehmensberatung A.T. Kearney in einer aktuellen Studie. Bereits 2040 sollen demnach nur noch 40 Prozent der konsumierten Fleischprodukte von Tieren stammen. Für Investoren ist der Markt hochattraktiv: Allein bis 2018 flossen rund 950Mio. US-Dollar in entsprechende Start-Ups, davon allein 50 Mio. US-Dollar in die Entwicklung von Kulturfleisch.

Die Vorteile der neuen, veganen Fleischalternativen und des kultivierten Fleischs liegen auf der Hand: Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz. Die Flächen- und Düngeproblematik wird reduziert, die Diskussion um die artgerechte Haltung von Nutztieren entfällt.
Rügenwalder Mühle
(Bild: Rügenwalder)

Mehr zum Thema

Rügenwalder Mühle Die Wachstumstreiber sind veggie

Ob Pflanzen- und Kulturfleisch dem vom Tier tatsächlich gefährlich werden können, muss sich noch zeigen. Allerdings verzeichnen die aktuellen Player im deutschen Markt bereits satte Erfolge. Rügenwalder etwa hat mit seinen Veggie-Produkten ein größeres Wachstum erzielt als das Marktsegment an sich. Das beflügelt die Bad Zwischenahner, weiter in diesen Bereich zu investieren und das Sortiment auszubauen.

Derweil wächst auch das Angebot der internationalen Anbieter im deutschen Handel. Nach Lidl geht jetzt auch Netto „beyond meat“ und nimmt die bekannten Burger mit dem Patty auf Pflanzenbasis ins Sortiment. Die Metro ist schon einen Schritt weiter und bringt nach dem Beyond Burger nun auch die Beyond Sausage in den Großhandel. Die Wurst aus Erbsenprotein soll eine Alternative zur klassischen Bratwurst bieten.
Das könnte Sie auch interessieren
stats