Fleischsortiment: Wagyu-Rind

Freitag, 16. August 2013
Foto: Etwa fünf Mal teurer wie herkömmliches Rindfleisch ist das Edelteil vom Wagyu. Ein Steak kostet zwischen 30 und 40 Euro. Foto: wol

Der Unterschied zwischen Kobe- und Wagyu-Rindfleisch „ist vergleichbar mit dem von Champagner und Sekt“, erklärt Reinhard Holtmann, der als Spezialist auf diesem Gebiet bezeichnet werden darf.

( Bild: Etwa fünf Mal teurer wie herkömmliches Rindfleisch ist das Edelteil vom Wagyu. Ein Steak kostet zwischen 30 und 40 Euro. Foto: wol)
Der Schweine- und Bullenmäster begann 2009 mit der Zucht von Wagyu-Rindern. Holtmann beheimatet eine beachtliche Herde: sowohl selbst gezüchtete Wagyus als auch „Ferienkinder“, deren Besitzer ihre Edeltiere bei Melanie und Reinhard Holtmann in den besten Händen wissen. Spezialitäten wie diese interessieren auch Sterneköche wie Tim Mälzer und Björn Freitag. Beide gehören zu den Kundenkreis.

Der Preis für reinrassige Kobe-Rinder liegt in Japan bei etwa 70.000 Euro, aber keins davon darf das Land der aufgehenden Sonne verlassen. Er recherchierte im Internet, informierte sich beim Wagyu-Verband, besuchte Tagungen und begann schließlich zu züchten. Wie ist das machbar, wo selbst der Export von Samen aus Japan streng verboten ist? Holtmanns Erklärung: „Mitte der 90er-Jahre kamen einige Tiere zu wissenschaftlichen Forschungszwecken in die USA. Dort sowie in Kanada und Australien gibt es große Herden. In Deutschland sind es jetzt etwa 25 Züchter mit 400 Tieren.“

Zum Hof.

Blättern Sie weiter in afz 33/2013 - egal ob in der Zeitung oder auf dem iPad - dort finden Sie die komplette Bildergalerie.

Zum App-Store: Suchbegriff afz
Das könnte Sie auch interessieren
stats