Im Wettbewerb auf Top-Niveau

Freitag, 06. Juni 2014
Foto: rh

„Eigentlich sind wir keine Fleischerei mehr“, charakterisiert Rainer Mönchmeier seinen Familienbetrieb im nordrhein-westfälischen Rheda-Wiedenbrück, der zum Feinkost-Spezialisten avanciert.

Was auf den ersten Blick als Bescheidenheit gelten mag, erhält auf den zweiten eine andere Perspektive. Zweifellos vorbei sind die Zeiten, die 1858 mit der Gründung als Fleischerei begannen. Wurde seinerzeit noch im eigenen Haus geschlachtet, so ist dies im Herzen der Stadt heute kaum noch denkbar.

Dass dennoch dekorativ arrangiertes Fleisch in den Kühltheken einen Stammplatz hat, ist nicht nur der Tradition geschuldet. Es dreht sich vielmehr um ein Konzept, das auf Spezialitäten von hohem Niveau abzielt.

Die Wettbewerber schlafen nicht

Gemeint ist damit gut abgehangenes US-Beef, Bio-Kalbfleisch, Schwäbisch-Hällisches Schweinefleisch, Freilandgeflügel, irisches Lamm und je nach Saison eine breite Auswahl von Wildspezialitäten.

Neuerdings hat Ibérico-Schweinefleisch einen festen Platz in der erlesenen Auswahl erobert. „Wir müssen das machen, weil wir zahlreiche Mitbewerber in der Umgebung haben“, begründet der Juniorchef. Die Meisten von ihnen sind ebenfalls aus traditionellen Fleischereien hervorgegangen.

Optimale Präsentation und reichlich Tageslicht

Das Geschäft mit einer Fläche von rund 150 qm umfasst zusätzliche Vorbereitungsräume, eine Küche und einen großen Hof. Beim Umbau wurde auf eine optimale Präsentation des Warensortiments und auf großzügige Fensterflächen für Tageslichteinfall geachtet. Die Eingänge sind barrierefrei, im Laden gibt es zahlreiche Sitzmöglichkeiten und Tische zum Verzehr der Speisen aus dem Bistro.

Ein starkes Standbein ist das Catering, das von Spezialitäten und Frische geprägt ist. Ebenso wie die Ausstattung des Hauptgeschäfts spannt sich der Bogen hier von rustikal bis nobel. Allein die Auswahl an 20 verschiedenen Feinkostsalaten, die in regelmäßigem Wechsel angeboten werden und eine Desserttheke mit dem Standard einer Konditorei prägen das Ambiente.

Service und Dienstleistung sind wichtiger denn je

„Das Kaufverhalten hat sich verändert“, registriert der Junior. Die jüngere Generation mag es gern fix und fertig, die älteren Semester lieben es, selbst zu kochen. Ob das eine oder das andere bevorzugt wird, spielt für Mönchmeier keine Rolle. Ergänzend wurde auch ein Weinangebot aufgebaut.

Spirituosen in großer Auswahl kommen hinzu. „Bei uns gibt es viele Präsente und Geschenkartikel, die sehr gut akzeptiert werden“, berichtet der Seniorchef. Die Verpackung ist dabei selbstverständlich inklusive. Hier kommt die Überzeugung zu Tage: „Nur mit Service können wir uns von anderen abheben, Dienstleistung ist heute wichtiger denn je.“

Zur Webseite: Feinkost Mönchmeier

Lesen Sie mehr, lassen Sie sich inspirieren.

Den vollständige Reportage finden Sie in afz 23/2014 mit weiteren Anregungen, Details und Fotos.

Unsere afz steht Ihnen digital als iPad-Ausgabe zum Einzelverkauf im App-Store zur Verfügung. Die afz erhalten Sie weiterhin auch als gedruckte Ausgabe.

Unser Leserservice hilft gerne weiter. Kontakt: Telefon 069 7595-1962 oder Link nutzen und Formular ausfüllen: Testlesen.

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben: Weiter.
Das könnte Sie auch interessieren
stats