Konsumgewohnheiten Corona kurbelt private Nachfrage an

Dienstag, 11. August 2020
Die Haushalte kauften im ersten Halbjahr 2020 mehr Fleisch und Wurst.
Foto: AMI
Die Haushalte kauften im ersten Halbjahr 2020 mehr Fleisch und Wurst.

„Stayathome“ zeigt seine Wirkung auch in der Ferienzeit.

von Kamila Dynowski, AMI

Entgegen dem Trend der Vorjahre wuchs die private Nachfrage nach Fleisch, Geflügel und Wurst im Lebensmitteleinzelhandel im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr um acht Prozent. Besonders hohe Anstiege sind dabei von März bis Mai zu beobachten. In diesen Monaten war der Außer-Haus-Verzehr besonders durch die Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie betroffen. Entsprechend wurde mehr Fleisch am heimischen Herd zubereitet.

Der höchste Anstieg wurde im April registriert – mit einem Plus von 19 Prozent über die gesamte Fleischpalette hinweg. Bei einzelnen Fleischarten wie Rind steigerten die Verbraucher die Nachfrage sogar um 29 Prozent. Der Lebensmitteleinzelhandel profitierte in diesen Monaten stark vom gestiegenen Kaufinteresse der Konsumenten durch höhere Umsätze. Nach der Öffnung der Gastronomie dürfte sich diese Entwicklung wieder abschwächen.

Lockangebot Fleisch - AMI
(Bild: AMI)

Mehr zum Thema

Rabattschlachten Fleisch bleibt Lockvogel

Wie im Sommer üblich, liegt aktuell der Schwerpunkt in den Werbeaktionen auf Kurzbratartikeln, vor allem auf naturbelassenen Schweineschnitzeln. Im Vergleich mit dem Vorjahr wurden die Werbeaktivitäten bei Steakartikeln deutlich ausgeweitet. Die höchsten Zuwächse gab es mit Steigerungsraten von mehr als zehn Prozent bei Hähnchensteaks und bei gemischtem Hackfleisch. Aber auch andere Artikel wie Bratenfleisch finden in den Verkaufsaktionen Beachtung.

Die Wiedereröffnung der Gastronomie gab dem Fleischabsatz Impulse, teils zu Lasten des Verkaufs im Lebensmitteleinzelhandel. Die Ferien- und Urlaubszeit, die sonst die Nachfrage nach Fleisch bremst, wirkt sich dieses Jahr allerdings nicht so stark hemmend aus. Da viele ihren Urlaub in Corona-Zeiten Zuhause oder innerhalb Deutschlands verbringen, sinkt der Fleischverbrauch in Deutschland weniger stark, eher im Gegenteil.

Das könnte Sie auch interessieren
stats