Messen & Events Einblicke und Perspektiven

Dienstag, 18. August 2020
Zum 25. Mal laden die Landesmesse Stuttgart und der Landesinnungsverband Baden-Württemberg zur Süffa ein.
Foto: Alexander Knaus / Messe Stuttgart
Zum 25. Mal laden die Landesmesse Stuttgart und der Landesinnungsverband Baden-Württemberg zur Süffa ein.

25. Süffa 2020 in Stuttgart. Jubiläumsausgabe trotz Corona-Pandemie.
Als Marktplatz und Wissensbörse setzt die Stuttgarter Süffa seit 1984 Maßstäbe – und ist für die Fleischbranche in Deutschland und im angrenzenden Ausland längst zum Fixtermin geworden. 

In ihrer Jubiläumsausgabe vom 7. bis 9. November 2020 überzeugt sie zum nunmehr 25. Mal durch ein bewährtes Veranstaltungskonzept, das den Gegebenheiten im Corona-Jahr 2020 angepasst wurde. Neben einer Ausstellung in den Bereichen Produktion und Verkauf erwartet die Besucher ein breit gefächertes, informatives Rahmenprogramm mit vielen zukunftsweisenden Themen.

Die Süffa sei „in diesem Jahr die erste große Fachmesse nach der Corona-Pause“, sagt Projektleiterin Sophie Stähle von der Messe Stuttgart. „Sie zeigt wichtige Marktentwicklungen auf, die in den kommenden Monaten, aber auch mittel- und langfristig an Bedeutung gewinnen werden. An den Messeständen beraten namhafte Hersteller und Händler. Ergänzend bieten Live-Vorführungen und interessante Vorträge eine Fülle von Informationen, praktischen Tipps und wertvollen Anregungen.“

Auf dem Rost: Der Grill-Boom hält an

Die Deutschen gelten als die Grillmeister Europas. Auch und gerade in Corona-Zeiten wird viel und gern mit der Familie gegrillt. Der Boom der letzten Jahre hält also an, und das keinesfalls nur im Sommer – Stichwort: Wintergrillen. Damit steigt die Nachfrage nach hochwertigen Fleischprodukten. Denn was auf den Rost kommt, ist schließlich alles andere als „Wurst“. Regional oder exotisch soll es sein, oft in Bio-Qualität, gekonnt zubereitet und möglichst pfiffig serviert. Mit dem BBQ-Areal begegnet die Süffa den wachsenden Kundenansprüchen, neuen Anforderungen und Chancen rund ums BBQ-Geschäft.

Auf der Pirsch: Wildfleischkonsum steigt

Ein weiterer Fokus der Süffa 2020 liegt auf dem Bereich Wild & Jagd, denn Fleisch aus heimischen Wäldern ist beim Verbraucher zunehmend gefragt. Der kräftig angezogene Konsum hat vielfältige Gründe: Wildschwein, Reh, Rot- und Damwild sind nicht nur schmackhaft, sondern stehen hinsichtlich Ernährung, Tierwohl oder Herkunftssicherheit derzeit hoch im Kurs. Bei der Verarbeitung und Vermarktung von Wildfleisch und veredelten Wildprodukten sind Metzger daher geeignete Partner der Jäger. Die Süffa bietet beiden Berufsgruppen eine ideale Plattform: Als Ansprechpartner vor Ort sind sowohl der Landesinnungsverband für das Fleischerhandwerk in Baden-Württemberg als auch der Landesjagdverband und die WildRebellen des Deutschen Jagdverbands vertreten. 

Das moderne Fleischer-Fachgeschäft beschränkt sein Angebot nicht mehr nur auf Fleisch und Fleischwaren, sondern ergänzt sein Sortiment durch ein attraktives Nebengeschäft. Vielerorts gar nicht mehr wegzudenken sind Feinkost- und Catering-Offerten, die sich eines großen Kundenzuspruchs erfreuen. Im Themenpark Feinkost erwartet die Messebesucher ein exklusives Angebot ausgewählter Manufakturen, die ihre Produkte auf der Messe vorstellen. Die Palette ist verführerisch und reicht von traditionellen Serrano- und Parmaschinken über feine Gewürzmischungen, handgefertigte Nudeln, Essige und Öle bis hin zu Saucen, Senf oder Trüffelspezialitäten.

Auf der Bühne: Nationalmannschaft motiviert

Fragen, die Handwerk und Industrie bewegen, werden in Podiumsdiskussionen und Expertenvorträgen auf der Bühne für Trends & Neues beantwortet. Freuen darf man sich auch auf ein Wiedersehen mit der Nationalmannschaft des Fleischerhandwerks: Die von DFV-Vizepräsidentin Nora Seitz betreute Truppe möchte „Aushängeschild und Botschafter unseres Berufs“ sein – und auf der Süffa ein regelrechtes Motivationsfeuerwerk abbrennen. Geplant ist zudem ein Auftritt des Butcher Wolfpack um „Alpha-Wolf“ Dirk Freyberger aus Augsburg.

Allrounder mit Schlüsselfunktion: Metzgerfrauen

Was wäre eine Süffa ohne den „Tag der Metzgerfrauen“? Seit seiner Erstausgabe im Jahr 2014 wird der Aktionstag der vielschichtigen Rolle der Frau im Fleischerhandwerk gerecht: Frauen sind Meisterinnen, Fachverkäuferinnen, Mitarbeiterinnen und Azubis; viele bringen eine betriebswirtschaftliche Ausbildung mit und erfüllen als Entscheiderinnen eine Schlüsselfunktion im Unternehmen. Am Montag, 9. November, gibt es auf der Süffa erneut ein besonderes Angebot für alle weiblichen Branchenprofis.

Ran an den Speck: Süffa-Wettbewerbe

Zu den Höhepunkten jeder Süffa zählen die Wettbewerbe, die im Corona-Jahr 2020 in kompakter Form auf der Messe ausgetragen werden. In der Branche gelten die begehrten Preise als Gütesiegel und werden von den ausgezeichneten Betrieben gezielt als Marketinginstrument genutzt. Der Nachwuchs erhält indes Gelegenheit, sich zu bewähren und die eigenen Karrierechancen zu verbessern.

afz-Akademie vor Ort

Im Vorfeld der Messe, noch bevor die Süffa ihre Tore öffnet, erwartet Sie die afz-akademie vor Ort am 7. November 2020 auf der Landesmesse Stuttgart zum fachlichen Austausch und einem praktischen Workshop. „Mehr Fleischgeschäft machen“ lautet das Thema. Strategien für kommende Herausforderungen gibt es von afz-Chefkorrespondent Fritz Gempel, Geschäftsführer Jochen Schneider (Schneider Metzgerei GmbH, Pliezhausen), Start up-Gründerin Gina Benz (Feinkostmanufaktur Köngen), Geschäftsführer Thomas Kurz (Thomas Kurz – Service rund um Fleisch und Wurst, Schorndorf) und Fleischsommelier Philipp Sontag (Kißlegg). Danach wird eine exklusive Süffa-Tour zu ausgewählten Partnern des Handwerks angeboten. Ausführliche Informationen und Anmeldung: hier geht es weiter.

Das könnte Sie auch interessieren
stats