Nach Großbrand Produktionsausfall bei Westfleisch

Dienstag, 09. Februar 2016

Ein großes Feuer hat die Westfleisch-Produktionsstätte in Paderborn zerstört. Die Ursache und Schadenshöhe sind unterdessen noch unklar.
Beim Fleischverarbeiter Westfleisch ist am Montagnachmittag am Standort Paderborn eine Werkshalle in Brand geraten. Das Großfeuer, bei dem rund 200 Feuerwehrleute zum Einsatz kamen, konnte erst am Dienstagmorgen unter Kontrolle gebracht werden, berichten lokale Medien.

Zwei Personen wurden bei dem Brand leicht verletzt. Sie konnten nach Angaben von Westfleisch das Krankenhaus aber wieder verlassen. Zum Zeitpunkt des Feuers waren rund 1.000 Schweine, die von Rettungskräften in Sicherheit gebracht werden konnten, im Werk. 

Fleischcenter Paderborn

Am Westfleisch-Standort Paderborn wurden bislang wöchentlich rund 1.300 Rinder sowie 30.000 Schweine geschlachtet und zerlegt. Im Werk sind etwa 600 Mitarbeiter besschäftigt.
Das „Westfalenblatt“ berichtete von schweren Explosionen, die das Gelände erschütterten, nachdem eine Zwischendecke eingestürzt war. Trotz des verheerenden Brands ist das Unternehmen liefer- und abnahmefähig, sagte ein Sprecher den Fachzeitungen der dfv Mediengruppe. Es komme zu keinen Engpässen. Das Feuer macht weite Teile der Produktion bis auf Weiteres nicht nutzbar, teilt Westfleisch mit. Trotz der Schäden am Standort können Lieferanten ihre Tiere weiterhin an Westfleisch liefern. Die Viehtransporter werden an andere Fleischcenter-Standorte disponiert.
Das könnte Sie auch interessieren
stats