Nach Listerienfunden Wilke stellt Insolvenzantrag

Freitag, 04. Oktober 2019
Dunkle Wolken türmen sich hinter einer Werbefahne des Fleischverarbeiters Wilke Wurstwaren. Nach zwei Todesfällen durch Keime in Fleischwaren muss der Hersteller die Produktion stoppen.
Foto: Uwe Zucchi / dpa
Dunkle Wolken türmen sich hinter einer Werbefahne des Fleischverarbeiters Wilke Wurstwaren. Nach zwei Todesfällen durch Keime in Fleischwaren muss der Hersteller die Produktion stoppen.

Der Rückruf von mit Listerien verunreinigten Produkten läuft nicht reibungslos. Foodwatch sieht Skandal. Die Staatsanwaltschaft Kassel ermittelt.
Nach Auskunft des nordhessischen Landkreises Waldeck-Frankenberg wurden Listerien in Pizzasalami und einem Brühwursterzeugnis der Wilke Waldecker

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats