Nachfrage lahmt

Dienstag, 21. Januar 2014
Foto: Peter Smola/Pixelio

(Bild: Peter Smola/Pixelio)
In den ersten zehn Monaten 2013 lag die private Einkaufsmenge bei Schweinefleisch um rund 2,2 Prozent unter dem Vorjahr. Gleichzeitig stieg der Preis innerhalb eines Jahres um 3,9 Prozent. Das meldet die AMI in Bonn.

Neben den höheren Verbraucherpreisen dürften die enttäuschende Grillsaison und das sich verändernde Einkaufsverhalten Gründe für diese Entwicklung sein.

Die Nachfrage der Käufer verschiebt sich laut AMI
zusehends hin zu Geflügel und vegetarischen Gerichten. Darüber hinaus senkt auch der steigende Anteil an muslimischen Mitbürgern den Bedarf an Schweinefleisch.
Das könnte Sie auch interessieren
stats