Neue Meisterordnung tritt 2013 in Kraft

Dienstag, 23. Oktober 2012

Ab Januar 2013 gilt im Fleischerhandwerk eine neue Meisterprüfungsverordnung. Sie trägt dem modernen, erweiterten Berufsbild Rechnung ohne die traditionellen Kernkompetenzen des Fleischermeisters aufzugeben.

Am 4. Oktober hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die „Verordnung über die Meisterprüfung in den Teilen I und II im Fleischer-Handwerk (Fleischermeisterverordnung – FleiMstrV)“ erlassen und am 16. Oktober 2012 im Bundesgesetzblatt Teil I, Nr. 47, Seite 2109, veröffentlicht. Damit ist der langjährige Reformprozess der seit Juni 1996 gültigen, alten Verordnung abgeschlossen.

Lange hatte die Modernisierung der Meisterprüfung gestockt. Ein Entwurf des Deutschen Fleischer-Verbands wurde bereits 2009 verabschiedet, an den Zentralverband des Deutschen Handwerks weitergeleitet, geprüft und immer wieder nachgebessert.

Die ab kommendem Jahr gültige Verordnung gewichtet die Kompetenzen zur Erlangung des großen Befähigungsnachweises, kurz „Meisterbrief“, grundlegend neu und stellt nun die Ausbildung zum Unternehmer in den Mittelpunkt, da die fachlichen Aspekte vor allem Gegenstand der Gesellenprüfung sind.

Ganz oben des in §2 beschriebenen ab Januar 2013 greifenden Meisterprüfungsberufsbilds steht die umfassende Beratungsautorität des Fleischermeisters sowie die technische, kaufmännische und personalwirtschaftliche Betriebsführung.

Zur neuen Verordnung: Zum Bundesgesetzblatt: Fleischermeisterverordnung..

Lesen Sie dazu auch den Kommentar von afz-Chefredakteurin Renate Kühlcke:
"Anspruch folgt der Realität".
Das könnte Sie auch interessieren
stats