Neues aus der FLEISCHWIRTSCHAFT 11/2006

Neues aus der FLEISCHWIRTSCHAFT 11/2006

Aus dem Inhalt der FLEISCHWIRTSCHAFT 11/2006 Aus dem Inhalt der FLEISCHWIRTSCHAFT 11/2006

Fachthema des Monats

Die Arbeitsgänge Füllen, Portionieren und Verschließen stellen einen wesentlichen Schritt im technologischen Ablauf der Wurst- und teilweise auch der Schinkenherstellung dar.



Um kontinuierlich produzieren, umhüllen und portionieren zu können, schreitet auch in diesem Bereich die Entwicklung und Einführung von automatisierten und kostensparenden Systemen voran.
Der Vorteil automatisierter Anlagenlinien liegt vor allem darin, dass hinsichtlich Gewicht und Form egalisierte Würste produziert werden können. Da die Mehrzahl der Würste noch in Därme abgefüllt wird, gehören neben den verschiedenen Darmsorten die Clipaggregate zu den wichtigen Hilfsmitteln, die das zeit- und arbeitsintensive Abbinden ersetzen.

Fleischerzeugung

Salmonellen: Die Salmonellenbekämpfung in Schweinebeständen und deren Ergebnis ist ganz von einer Behandlungsweise abhängig, die alle präventiven und therapeutischen Bekämpfungsmöglichkeiten umfasst.


Fütterung: Eine grünlandbasierte Fütterung fördert den Anteil wertvoller Omega-3-Fettsäuren bei Weidetieren und bietet somit einen Zusatznutzen für den Verbraucher.

Fleischgewinnung

Rückverfolgbarkeit: Im Rahmen eines Forschungsprojektes wurden Rückverfolgungssysteme analysiert. Im Ergebnis können neben schneller Reaktion in Krisensituationen Verbesserungen im Bereich der Koordination der Warenflüsse erreicht werden.

Außenhandel: Warenströme gen Osten im Wandel.

Schweineproduktion: Nahezu ununterbrochenes Wachstum.

Fleischverarbeitung

Qualität: Internationaler DLG-Qualitätswettbewerb für Kochschinken, Kochwurst und Schmalz 2006.

Functional Food: Durch Einarbeitung von Inulinsuspension lassen sich Wurst-produkte im Fettgehalt reduzieren.

Haltbarkeit: Mit Hilfe des F-Wertes lassen sich Haltbarkeit und Frische von Brühwürsten bestimmen.

Zusatzstoffe: Der Einsatz von Inulin kann gesundheitsfördernd wirken.

Russland: Der Wurstmarkt hat sich dynamisch entwickelt.

Vermarktung

Mikrosystemtechnik: Mit intelligentem Etikett und Laserpistole den Frischegrad messen.

Logistik: Das RFID-Label steuert im intelligenten Container in Kombination mit drahtlosen Sensornetzen und Softwareagenten die Vorhersage der Resthaltbarkeit je Frachtstück.

Rubriken

Kommentar: Herauswachsen aus der Nische.

Aktuell: Ressortforschung vor Umgestaltung. Herkunftslabels für Geflügelfleisch. Keine Prionen in Blut und Milch. Verantwortung im Unternehmen.

Standpunkt: Kontrollen werden vereinheitlicht.

Interview: Prof. Dr. Achim Spiller zu strategischen Fragestellungen bei QS.

Unternehmen: Börner-Eisenacher GmbH in Göttingen.

Prisma: Personalien. Industrienachrichten. Termine.

Impressum

Internationaler Firmen- und Warenkatalog

Fleischforschung und Entwicklung

R. Pichner: Aktuelles aus der internationalen Fleischforschung – Mikrobiologie von Fleisch und Fleischerzeugnissen



F. Schöne, U. Kirchheim, C. Kinast, R. Waßmut und W. Reichardt: Qualität des Fleisches von Jungbullen – 1. Physikalisch- chemische Charakteristika in Abhängigkeit von Herkunft, Teilstück und Lagerung



N. Bandick, Chr. Walter, S. Buda, K. Piske, N. Brandes und R. Fries: Zahnaltersbestimmung beim Schaf – Grundlage für die Zuordnung von Geweben zum SRM



W. Rödel, R. Scheuer und Th. Albert: Verhalten pathogener E. coli in kurzgereiften, streichfähigen, rohen Fleischerzeugnissen – 2. Bedeutung von Reifeprogrammen und Zusatzstoffen



D. Fuhsy, M. Alt und D. Beutling: Qualitätsparameter von Kaninchenfleisch



W. Branscheid: Nachweis von Knochen in Ackerböden nach Düngung mit Tiermehl






Recherchieren Sie in der Printversion der FLEISCHWIRTSCHAFT in der Genios-Datenbank.



Die FLEISCHWIRTSCHAFT im Abonnement.



Mediadaten
Quelle: FLEISCHWIRTSCHAFT 11/2006
stats