Neues aus der FLEISCHWIRTSCHAFT 2/2007

Neues aus der FLEISCHWIRTSCHAFT 2/2007

Aus dem Inhalt der FLEISCHWIRTSCHAFT 2/2007 Aus dem Inhalt der FLEISCHWIRTSCHAFT 2/2007

Fachthema des Monats

Im Schwerpunkt Betriebs- und Personalhygiene wird gezeigt, dass in einem Reinraum zum Schneiden und Verpacken von Kochpökelwaren und Brühwurst neben dem mikrobiologischen Vorteil nach 20 Tagen bei Ablauf des Verbrauchsdatums sensorisch kein Unterschied zum frischen Produkt festgestellt werden kann.



Schwerpunkt EDV, Wägesysteme, Sortier- und Fördertechnik: Während vor einigen Jahren „neue Medien“ wie Telefax oder E-Mail die Geschäftskommunikation bestimmten, ist heute neben diesen Standardkommunikationskanälen der Datentransfer über EDI (Electronic Data Interchange) bei dem unternehmensübergreifenden Informationsaustausch in den Vordergrund gerückt.

Fleischerzeugung

Viehzählung: Auf Grundlage der Novemberzählung 2006 werden für das laufende Jahr Schweinepreise auf dem Niveau der Jahre 2004 und 2005 angenommen. Für 2007 wird international von einem steigenden globalen Schweinefleischbedarf ausgegangen.


Tierschutz: Die Allianz für Tiere will die landwirtschaftliche Nutztierhaltung nachhaltig verbessern.

Fleischgewinnung

Tiergerechtheit: Eine Beurteilung der Tiergerechtheit des Handlings von Schlachtschweinen wurde bisher nur ansatzweise und für einzelne Abschnitte der prämortalen Haltung aufgestellt. Ein Konzept zeigt Kontrollpunkte für das Verladen und die Transportvorbereitung im Mastbetrieb.

EU-Projekt: 50 Partner erforschen die Kette.

Fleischverarbeitung

Hygienestrategie: Herstellung von aufgeschnittenen gekochten Fleischerzeugnissen im Reinraum.

Raumlufttechnik
Hygiene in der Raumluft ist eine wichtige Voraussetzung für die Fleischproduktion.

Personalhygiene: Eine Eingangsschleuse zwingt zur Benutzung der Reinigungseinrichtungen.

Functional Food: Omega-3-Fettsäuren als funktioneller Zusatz in Fleischerzeugnissen.

Digitalisierung: Grundlagen und Begriffe der elektronischen Dokumentenverwaltung.

Vermarktung

Bio: Bio-Fleisch sowie Bio-Produkte stehen in einem Spannungsfeld zwischen Besonderheit Preis, Vertriebswege, Verwendungszusammen8hänge) und Alltäglichkeit (niedriger Preis, Absatz im LEH, Banalisierung der Verwendung).

Rubriken

Kommentar: Die Zeichen stehen auf Wachstum.

Aktuell: 100.000 Fachbesucher auf der Grünen Woche. WTO kündigt Urteil im Hormonstreit an. Tierseuchen mobil bekämpfen. Erstes Klonkalb auf dem britischen Markt. Bundesregierung plant neuen Entwurf zum VIG.

Standpunkt: Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt, zur Ausrichtung der IFFA 2007.

Interview: Dr. Sebastean Schwarz, Abteilungsleiter beim DRV, zur Entwicklung der genossenschaftlichen Vieh- und Fleischwirtschaft.

Portrait: Konspol Holding aus Nowy Sacz in Polen.

Prisma: Menschen, Unternehmen, Termine.

Firmen- und Warenkatalog

Fleischforschung und Entwicklung

I. Dederer: Aktuelles aus der internationalen Fleischforschung – Elektronische Nase – Eine Möglichkeit der automatischen Geruchserkennung bei der Qualitätsbeurteilung von Fleisch und Fleischerzeugnissen



U. Machold, K. Troeger und M. Moje: Ökologische versus konventionelle Tierhaltung – Erfassung des Gesundheitsstatus von Schweinen und Rindern anhand klinischer und pathologisch-anatomischer Befunde



R. Binke, K. Spiegel und F. Schwägele: Identifizierung von tierischen Bestandteilen in Fleischerzeugnissen mittels PCR – Vergleichende Untersuchungen unter Verwendung mitochondrialer und nukleärer Gensequenzen



M. Hartung: Ergebnisse der Zoonosenerhebung 2005 bei Lebensmitteln



W. Arneth: Lebt länger, wer das Richtige isst? – 3. Die „Lipid“-Theorie – Ergebnisse von (klinischen) Interventionsstudien







Recherchieren Sie in der Printversion der FLEISCHWIRTSCHAFT in der Genios-Datenbank.



Die FLEISCHWIRTSCHAFT im Abonnement.



Mediadaten
Quelle: afz – allgemeine fleischer zeitung
stats