Neues aus der FLEISCHWIRTSCHAFT 9/2009

Dienstag, 22. September 2009

Inhaltsverzeichnis
Fachthemen des Monats

Schwerpunkt Sortier- und Fördertechnik

Produktionslinien brauchen für Zufuhr, Sortierung und Verpackung zuverlässige Sortier- und Fördertechnik. Diese muss hygienisch, hocheffizient und möglichst wartungsfrei sein.



Schwerpunkt Anuga

Rund 6000 Anbieter präsentieren sich vom 10. bis 14. Oktober 2009 auf der Anuga in Köln, aufgeteilt in 10 Fachmessen. Etwa 700 Anbieter der Anuga Meat zeigen in den Hallen 5 bis 7 Konzepte für Handel und Food-Service.

Schwerpunkt FachPack

Am 29. September öffnet das Nürnberger Messetrio FachPack + PrintPack + LogIntern wieder seine Pforten. Rund 1300 Aussteller treffen bis zum 1. Oktober 2009 gut 34.000 Fachbesucher.


Fleischerzeugung

Viehzählung
Die deutsche Rindfleischproduktion nahm 2008 insgesamt um 1,2% auf knapp 1,2 Mio. t bzw. um 2,8% auf 3,82 Mio. Schlachtungen zu. In den ersten fünf Monaten des Jahres 2009 ist die Rindfleischproduktion in der EU um 2,7% bzw. 3,5% in Tonnen Schlachtgewicht zurückgegangen. Auf globaler Ebene gehen FAO/OECD von einer Stagnation der Erzeugung und des Handels aus, die USDA glaubt an eine Verringerung der Erzeugung um 1,5%.


Fleischgewinnung

Qualität
Bei Minutensteaks wurde im Praxisversuch eine hohe Spannweite der Fleischsaftverluste beobachtet. Im Verlauf der Lagerdauer steigt die Farbhelligkeit und die Rotintensität des Fleisches leicht an. Hinsichtlich der Leitfähigkeitswerte können signifikante Unterschiede zwischen den drei untersuchten Schlachtbetrieben festgestellt werden. Die elektrische Leitfähigkeit steigt mit dem Muskelfleischanteil und größeren Lachsgewichten signifikant an.


Fleischverarbeitung

Schwerpunkt Anuga
10. bis 14. Oktober 2009: Gipfeltreffen der Branche in Köln

Schwerpunkt FachPack
29. September bis 1. Oktober 2009: Zukünftig nachhaltig verpacken

Kennzeichnungstechnik
Flexibilität an den Verpackungslinien

Verpacken
Jede Packung ein eindeutiger Botschafter

Fördertechnik
Optimierung von Hygiene, Wartung, Arbeitskosten und Effizienz

Automatisierung
Individuelles aus Standardkomponenten

Förderbänder
Transportband mit integrierten Zähnen

Lebensmittelrecht
Was ist erlaubt, was verboten? Fragen von der 5. Lemgoer Lebensmittelrechtstagung Fleisch + Feinkost – Teil 3

Verbundinitiativen
Vernetzte Wirtschaft und Forschung

Desinfektionsmittel
Trinkwasser allein desinfiziert nicht

Hygiene
Keimreduzierung fast auf Null-Niveau


Vermarktung

Studie
Kommunikation ist ein Muss und keine Option. Statt sich zu verstecken oder mangelndes Verständnis seitens der Verbraucher zu beklagen, sollten Unternehmen proaktiv den Dialog mit relevanten Interessensgruppen suchen.


Rubriken

Kommentar
Herkunft als Vertrauensfaktor

Monatsschau
Neues Dach steht auf vorerst sieben Säulen. Krankenkassen wollen die Nährwertampel. Brustkrebs-Studie entlastet Rindfleisch. Ferkelkastration im Wahlkampf. Handel sieht lange Durststrecke. Aldi Nord ist Pilotkunde für neues DLG-Zeichen. US-Marktzugang verbesserungsfähig.

Standpunkt
Der Verkäufer trägt die Verantwortung – biozidrechtliche Zulassungspflicht bei der Vor-Ort-Herstellung von Biozid-Produkten

Interview
Rechtsanwalt Florian J. Hoffmann vom European Trust Institute über das Kartellrecht in der Sozialen Marktwirtschaft

Menschen, Unternehmen, Termine

Stellenmarkt und Marktplatz

Das beste Stück

Inserentenverzeichnis und Impressum

Firmen- und Warenkatalog


Fleischforschung und Entwicklung

P. Nitsch: Aktuelles aus der internationalen Fleischforschung – Anwendung unterschiedlicher Behandlungsmethoden zur Sicherheit von Fleisch

R. Schubring: Mögliche Effekte der Haltbarkeit durch besonderes Kühlverfahren – „Superchilling“ – eine „alte“ Variante zur Verlängerung der Haltbarkeit von Frischfisch und -fleisch zu neuem Leben erweckt

E. Schlich, B. Hardtert und F. Krause: Rindfleisch aus Sicht der Ecology of Scale – Rindfleisch aus regionaler und globaler Herkunft: Von der Primärproduktion bis zum Point of Sale – Ein Vergleich vollständiger Prozessketten hinsichtlich Energieumsatz und Kohlenstoffdioxidemission

R. Bodkowski und B. Patkowska-Sokola: Einfluss der Ernährung auf das Fettsäurenprofil des Fettgewebes von Lämmern – Effekt von isomerisiertem, mit konjugierten Linolsäuren (CLA) angereichertem Sonnenblumenöl auf die Fettzusammensetzung unterschiedlicher Gewebe bei Lämmern

Recherchieren Sie in der Printversion der FLEISCHWIRTSCHAFT in der Genios-Datenbank.

Die FLEISCHWIRTSCHAFT im Abonnement.

Mediadaten
Das könnte Sie auch interessieren
stats