Parmaschinken: Anspielung ist nicht erlaubt
Parmaschinken

Anspielung ist nicht erlaubt

Consorzio del Prosciutto di Parma

KÖLN Ein in Deutschland als „Culatello di Parma“ vertriebener Schinken darf vorerst nicht mehr so verkauft werden, da Name und Aufmachung unzulässig auf den geschützten „Prosciutto di Parma" anspielen. Das hat das Oberlandesgericht Köln jetzt entschieden.

KÖLN Ein in Deutschland als „Culatello di Parma“ vertriebener Schinken darf vorerst nicht mehr so verkauft werden, da Name und Aufmachung

Jetzt kostenfrei registrieren und jetzt sofort alle Artikel auf fleischwirtschaft.de kostenfrei lesen.

Die Registrierung beinhaltet die Newsletter fleischwirtschaft.de inklusive dem wöchentlichen Snacksnewsletter.

 

Sie sind Abonnent, oder bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.

stats