Parmaschinken Anspielung ist nicht erlaubt

Freitag, 25. Januar 2019
Foto: Consorzio del Prosciutto di Parma
Themenseiten zu diesem Artikel:

Parmaschinken Ursprungsbezeichnung


Ein in Deutschland als „Culatello di Parma“ vertriebener Schinken darf vorerst nicht mehr so verkauft werden, da Name und Aufmachung unzulässig auf den geschützten „Prosciutto di Parma" anspielen. Das hat das Oberlandesgericht Köln jetzt entschieden.
„Prosciutto di Parma“ ist eine europaweit geschützte Ursprungsbezeichnung (g.U.). Damit genießt der Schinken einen umfassenden

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats